Freitag, 14.05.2021 08:55 Uhr
RSS | Inhalt |
Erste Research
 
23.06.2011

Nullzinspolitik sorgt für Rohstoffpreisanstiege

Lesen Sie auch

Teure Energierechnung
So können Sie sich wirksam wehren!

Erster "Drei-Prozenter" beim Tagesgeld
Spitzenzins für Neukunden

Pensionskürzung
Blecha droht mit Verfassungsklage

Die weltweiten Stimuli seitens Regierungen und Notenbanken und die nahezu globale Nullzinspolitik verursachten 2010 eine Fortsetzung der Rohstoffpreisanstiege. Die künstlich herbeigeführte Konjunkturerholung sollte nicht mit gesundem, realem Wachstum verwechselt werden. Insofern dürfte die weitere Entwicklung des Ölpreises auch stark davon abhängen, ob ein drittes Quantitative Easing-Programm seitens der Fed implementiert wird. Die Fed hat mehrmals die positiven Effekte höherer Aktienkurse hervorgehoben.

Rohstoffe profitieren ebenso von der gestiegenen Risikobereitschaft

"Die extrem hohe positive Korrelation zwischen Aktienmarkt und Ölpreis lässt sich kaum mit herkömmlichen Angebot/Nachfrage-Mustern erklären. Geldpolitik dürfte mittlerweise der wichtigste Faktor für die Rohstoffmärkte sein", so Stöferle. Seitdem mit Quantitative Easing vor zwei Jahren begonnen wurde, gibt es eine 86-prozentige Korrelation zwischen Erweiterungen in der Bilanz der Fed und dem S&P 500. Zudem zeigen Vorwahljahre eine eindeutig positive Tendenz für den US-Aktienmarkt. Nachdem die Korrelation zwischen US-Aktien und Ölpreis heuer stärker denn je ist, sollte dies ein positives Umfeld für den Ölpreis bieten.
 

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Erste Bank ID:1530
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
0,100 %
zur Bank
2 zur Bank
0,020 %
zur Bank
3 zur Bank
0,010 %
zur Bank
4 zur Bank
0,010 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
0,200 %
zur Bank
2 zur Bank
0,150 %
zur Bank
3 zur Bank
0,040 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Geldanlage und Steuersparen

So wehren Sie sich gegen zu geringe Zinserträge

Der Jahresbeginn wird von vielen Sparern traditionell dafür genützt, auf ihren Sparkonten nachzusehen, wie viel an Zinsen sie im vergangenen Jahr für ihre Ersparnisse erhalten haben. Eine meist ernüchternde Angelegenheit.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,38 %
zur Bank
2 DKB (Deutsche Kreditbank)
6,65 %
zur Bank
3 Hello bank
6,75 %
zur Bank
4 Hello bank
6,75 %
zur Bank
5 N26
8,90 %
zur Bank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Gottfried Urban

von Gottfried Urban

Sammlerobjekte sind schön, aber nicht sicher!

Der sogenannte Anlagenotstand regt zur Kreativität an. Greifbare Dinge wie Weine, Oldtimer, Juwelen können in den Vordergrund rücken. Wie sieht es damit aus?

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Umfrage
Anzeige
.
© 2021 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz