Samstag, 29.02.2020 14:01 Uhr
RSS | Inhalt |
Lehrvertrag
 
25.05.2011

Lehrvertrag Was Lehrlinge unbedingt wissen sollten

Von Andreas Michael
Viele Jugendliche werden in wenigen Wochen ihre Schulzeit beenden und einen Beruf erlernen. Zu einem erfolgreichen Start der Lehrzeit gehört auch ein korrekter Lehrvertrag. Was Sie dabei beachten sollten, lesen Sie hier.
Lehrling-Lehre-Lehrvertrag-Lehrverhältnis-Lehrberechtigter-Eltern-Vater-Mutter-Ausbildung-eststellungsbescheid-Lehrberechtigte-Gewerbeberechtigung-Ausbildungsverbot-Ausbilderprüfung-Betrieb-Berufsbild-BFI-WIFI-Lehrlingsstelle-Gebietskrankenkasse
Der Lehrvertrag ist die rechtliche Grundlage für das Lehrverhältnis. Er muss zwischen Lehrberechtigtem und Lehrling schriftlich abgeschlossen werden. Ist der Lehrling minderjährig, ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters (bei ehelichen Kindern Vater oder Mutter) erforderlich, macht die Arbeiterkammer Oberösterreich aufmerksam.


Eine der wichtigen Fragen für Lehrlinge bzw. deren Eltern: Welcher Betrieb darf überhaupt Lehrlinge ausbilden? In einem Betrieb ist die Ausbildung von Lehrlingen nur dann zulässig, wenn der Unternehmer eine Ausbildungsberechtigung, einen sogenannten "Feststellungsbescheid" besitzt.

In diesem Verfahren wird laut Arbeiterkammer Oberösterreich festgestellt, ob

  • der Lehrberechtigte die persönlichen Voraussetzungen erfüllt (Gewerbeberechtigung, kein Ausbildungsverbot, Ausbilderprüfung -kurs, usw.) und ob
  • der Betrieb oder die Werkstätte so eingerichtet ist und so geführt wird, dass dem Lehrling die zur praktischen Erlernung des jeweiligen Lehrberufes notwendigen Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden können.

Können nicht alle Inhalte des Berufsbildes (Liste der Fertigkeiten und Kenntnisse) im Lehrbetrieb erlernt werden, ist auch eine Auslagerung in einen Partnerbetrieb oder in eine Bildungseinrichtung (BFI oder WIFI – Kurse) möglich, so die AK OÖ.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: cololurbox.com ID:1711
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,00 %
DADAT
2 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
3 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
4 Kommunalkredit Invest
0,11 %
Kommunalkredit Invest
5 Livebank.at
0,10 %
Livebank.at
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Addiko Bank
0,60 %
Addiko Bank
2 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
3 Crédit Agricole
0,51 %
Crédit Agricole
4 Kommunalkredit Invest
0,40 %
Kommunalkredit Invest
5 DenizBank
0,30 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr bald zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,50 %
zur Bank
2 DKB (Deutsche Kreditbank)
6,74 %
zur Bank
3 Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien
8,50 %
zur Bank
4 N26
8,90 %
zur Bank
5 Erste Bank
9,50 %
zur Bank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Michael Reuss

von Michael Reuss

Die Tokenisierung des Vermögens

Die Blockchain-Technologie gehört zu den größten Erfindungen unserer Zeit. Dank ihr konnte die nach wie vor äußerst umstrittene Kryptowährung Bitcoin überhaupt erst ihren Siegeszug antreten.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Umfrage
Anzeige
.
© 2020 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz