Dienstag, 17.09.2019 21:09 Uhr
RSS | Inhalt |
Kernenergie
 
30.03.2011

Kernenergie MyElectric soll aus Atomstrom aussteigen

Von Erwin J. Frasl
Das Land Salzburg drängt bei seinem Landesenergieversorger Salzburg AG darauf, dass dessen 50-Prozent-Tochter MyElectric künftig auf Atomstrom verzichtet.
Atomstrom-Kernenergie-Atomkraftwerke-Stromkunden-Energie-Energiekunden-Salzburg-Salzburg AG-MyElectric-Landesenergieversorger-UCTE-Mix-David Brenner-Landeshauptmann-Stellvertreter-der Tiroler Energieversorger-TIWAG-Memorandum-Hans Scharfetter-Arno Gasteig
Der Energieeinkauf der "MyElectric Energievertriebs- und Dienstleistungs GmbH" wird auf neue Beine gestellt. Bislang bezog MyElectric rund 84 Prozent ihres Stroms vom europäisches Strommarkt (im Fachjargon: "UCTE-Mix"). Darin ist auch Strom aus Kernkraftwerken enthalten. Dies solld sich ändern.
"Gemeinsam haben wir vereinbart, dass die Salzburg AG als Gesellschafter der MyElectric massiven Einfluss nehmen wird, diesen UCTE-Stromanteil sobald wie möglich zu reduzieren. Mit dem Ziel, im Endausbau ganz auf UCTE-Strom und damit auch auf Atomenergie zu verzichten", erklärt Salzburg AG-Aufsichtsrats-Vorsitzender Landeshauptmann-Stellvertreter David Brenner. An MyElectric halten die Salzburg AG und der Tiroler Landesenergieversorger TIWAG je 50 Prozent.
Lesen Sie auch

Strom aus Erneuerbaren Energien
oekostrom verspricht lückenlose Kontrolle

Greenpeace
Schon 15 Prozent Atomstrom in Österreich

easybank
„easy gratis“ punktet mit Gratis-Paket

Die Vereinbarung ist Teil eines "Fünf-Punkte-Memorandums für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Energiepolitik der Salzburg AG." Dieses wurde heute, Dienstag, vom Aufsichtsrats-Vorsitzenden David Brenner, Aufsichtsrat Hans Scharfetter sowie den Vorständen der Salzburg AG, Arno Gasteiger und August Hirschbichler, unterzeichnet.
Kampf gegen Atomstrom
Schon jetzt ist die Salzburg AG bei der Stromversorgung in Salzburg atomstrom-frei: Der Strommix, den Salzburger Endkunden beziehen, enthält keinen Strom aus Atomkraft. Das bestätigt der so genannte Stromkennzeichnungsbericht der unabhängigen Regulierungsbehörde E-Control. 92,6 Prozent kommen bei der Salzburg AG aus erneuerbaren Energieträgern. Fossile Energieträger (Erdgas, Öl) machen nur mehr 7,4 Prozent aus. Das ist im Vergleich mit anderen Landes-Energieversorgern ein Spitzenwert. Im Memorandum wird nun ausdrücklich festgehalten, zusammen mit der Salzburg AG dafür Sorge zu tragen, dass auch in Zukunft kein Atomstrom an Endkunden geht.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Colourbox.de ID:1573
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,40 %
DADAT
2 Santander Cons.
1,35 %
Santander Cons.
3 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
3 Santander Cons.
0,70 %
Santander Cons.
4 Kommunalkredit
0,70 %
Kommunalkredit
5 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Europawahl

Ihr Geld braucht Stabilität

Geld braucht stabile Verhältnisse. Das Gute dabei: Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, um für stabile Verhältnisse zu sorgen. Zum Beispiel bei der Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres. Indem Sie Parteien stärken, die den Einigungsprozess der Europäische Union vorantreiben wollen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Markus Richert

von Markus Richert

Der größte Finanzdienstleister der Welt

Die globale Datenkrake Facebook will in den weltweiten Zahlungsverkehr einsteigen und plant im kommenden Jahr seine hauseigene Kryptowährung Libra einzuführen.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz