Montag, 08.08.2022 22:25 Uhr
RSS | Inhalt |
Edelmetall-Experte Stöferle
 
14.10.2013

Edelmetall-Experte Stöferle Ich sehe keine Gold- und Silberblase

Von Erwin J. Frasl
Trotz Gegenwind in den letzten Wochen konnte Gold die 1.500 US-Dollar-Marke deutlich überspringen. Für den Edelmetall-Experten der Erste Bank bleibt Silber weiterhin der Geheimtipp für Langfrist-Investoren. Warum 2011 die Hausse weitergehen wird.
Gold-Goldpreis-Goldblase-Goldkäufe-Notenbanken-Indien-China-Saidi-Arabien-Papiergeld-Währungen-Staatsverschuldung-Goldbestände-Depotversicherung-ETF’s-Hedgefonds-Untergangspropheten-Pessimisten-Schwarzmaler-Finanzsystem-Goldbesitz-Inflation
1.460 bis 1.550 US-Dollar, dies war in den letzten Wochen die Preismarge bei Gold. Der Goldpreis konnte sich seit 2001 sogar fast verfünffachen. Auf Euro-Basis hat der gelbe Rohstoff seitdem rund 13,5 Prozent pro Jahr zulegen können. Zugegeben haben viele Anleger zunehmend Sorge - unbegründet. Aufgrund von Goldkäufen seitens der indischen, saudiarabischen und chinesischen Notenbank, waren die Zentralbanken erstmals seit 20 Jahren Nettokäufer. Gold war und ist die beste Vermögensklasse der vergangenen zehn Jahre.


Silber mit neuem 30 Jahre-Hoch

Und Silber? Der oftmals als „Gold des kleines Mannes“ verkannte Rohstoff mauserte sich zum Schattenmann in Sachen Zukunftsinvestment. Ein neues30 Jahre-Hoch spricht eine deutliche Sprache. Auch wenn die Wertdichte derzeit noch gering ist, könnte Silber auch künftig weiterhin eine noch bessere Performance als Gold haben. Der aktuelle Silberpreis markiert jedenfalls erst den Beginn eines nachhaltigen Wachstumspfades.
 
Papiergeld wertlos?

Die Erste Group Experten sehen eine neue Phase des Bullenmarktes - bei Gold und Silber. Der Vertrauensverlust in Papiergeldwährungen schreitet rasannt voran, die über Jahrhunderte geprüfte Wertbeständigkeit des Goldes manifestiert sich immer mehr. Bester Beweis dafür, dass man beim aktuellen Preisniveau von einer Goldblase weit entfernt ist, ist der Vergleich zwischen Staatsverschuldung und Goldbeständen. Würde man die US-Staatsverschuldung mit zehn Prozent Gold decken, so müsste der Goldpreis auf 4.500 US-Dollar steigen. Die Experten der Erste Bank sehen mittelfristig einen Goldpreis von ca. 2.300 US-Dollar, auf Jahressicht werden mindestens 1.600 US-Dollar je Unze prognostiziert.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Stöferle erste Bank Group ID:889
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
0,750 %
zur Bank
2 Renault Bank direkt
0,450 %
zur Bank
3 zur Bank
0,300 %
zur Bank
4 zur Bank
0,050 %
zur Bank
5 zur Bank
0,010 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Anzeige
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Renault Bank direkt
0,700 %
zur Bank
2 zur Bank
0,600 %
zur Bank
3 zur Bank
0,450 %
zur Bank
4 zur Bank
0,150 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Anzeige
.
© 2022 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz