Donnerstag, 21.03.2019 02:24 Uhr
RSS | Inhalt |
Fall Strasser
 
31.03.2011

Frasl fragt Fall Strasser Lobbyisten schaden der Demokratie

Von Michael Andreas
Der ehemalige EU-Parlamentarier Ernst Strasser beschäftigt das Europäische Parlament sowie die Justizbehörden und sorgt für nachhaltige Empörung bei den Bürgern. Eine klare Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher ortet starken Schaden für die Demokratie.
Lobbyisten-ÖVP-Ernst Strasser-EU-Parlamentarier-Europäisches Parlament-Justizbehörden-Bürger-Demokratie-Lobbyisten-Affäre-Journaliste-Sunday Times-ORF-ATV-Printmedien-Onlinemedien-Österreichische Volkspartei
Der Fall des wegen einer Lobbing-Affäre zurückgetretenen EU-Abgeordneter Ernst Strasser (ÖVP) sorgt für Empörung
„Der Fall des wegen einer Lobbyisten-Affäre zurückgetretenen EU-Abgeordneten der ÖVP Ernst Strasser sorgt für Empörung. Wie sehr schadet Ihrer Meinung nach der Einfluss von Lobbyisten der Demokratie?“

 

So hatte Biallo. der regelmäßigen Umfrage "Frasl fragt" erkundet, wie die Österreicherinnen und Österreicher den Fall des wegen einer Lobbying-Affäre zurückgetretenen EU-Parlamentariers der ÖVP Ernst Strasser beurteilen, den getarnte Journalisten der britischen Zeitung „Sunday Times“ aufgedeckt haben und der seit Tagen Fernseh-Sender wie ORF, ATV sowie Print- und Onlinemedien beschäftigt.

Lesen Sie auch

easybank
„easy gratis“ punktet mit Gratis-Paket

Kernenergie
MyElectric soll aus Atomstrom aussteigen

Geldanlage
7 Tipps für einen guten Vermögensverwalter

Auf die Frage „Der Fall des wegen einer Lobbyisten-Affäre zurückgetretenen EU-Abgeordneten der ÖVP Ernst Strasser sorgt für Empörung. Wie sehr schadet Ihrer Meinung nach der Einfluss von Lobbyisten der Demokratie?“ antwortete eine klare Mehrheit der Umfrageteilnehmer mit „sehr stark“.

Für 15,59 Prozent der Teilnehmer an der Umfrage „Frasl fragt“ schadet der Einfluss von Lobbyisten der Demokratie nur „mittelmäßig. Und nach Meinung von 3,49 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher schadet der Einfluss von Lobbyisten der Demokratie nur „wenig“. Und nach dem Urteil von 4,03 Prozent der Umfrageteilnehmer schadet der Einfluss von Lobbyisten der Demokratie „gar nicht“.

Fazit: Für die Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher ist es rund um den Fall des wegen einer Lobbyisten-Affäre zurückgetretenen EU-Abgeordneten der ÖVP Ernst Strasser eine klare Sache, dass der Einfluss von Lobbyisten der Demokratie sehr stark schadet.

Leserkommentare
02.04.2011 05:54 Uhr - von Christian Lauterböck
Politik und Zukunft
Ich und viele Österreicherinnen und Österreicher sehen in Politikern sehr viele schlechte Sachen. Österreich braucht eine Patei die wirklich aber auch wirklich den Arbeiter unterstützt, und nicht mit allen Mitteln an seinen Euro will. Da ja jetzt die Grenzen für den Arbeitsmarkt geöffnet werden, wird das eine traurige Sache. Ich kenne einige die bei der Gemeinde Wien im Bereich Bau arbeiten, die jedes Wochenende Pfuscher-Partien mit Ausländer haben. Wer ist hier wohl zur Verantwortung zu ziehen, warum wird das nicht abgestellt. Ich glaube hier an keine gute Zukunft.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: ÖVP ID:1577
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 ING
2,00 %
ING
2 DADAT
1,25 %
DADAT
3 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,45 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
3 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
4 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,50 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Europawahl

Ihr Geld braucht Stabilität

Geld braucht stabile Verhältnisse. Das Gute dabei: Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, um für stabile Verhältnisse zu sorgen. Zum Beispiel bei der Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres. Indem Sie Parteien stärken, die den Einigungsprozess der Europäische Union vorantreiben wollen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
ING
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Wolfgang Ules

von Wolfgang Ules

Sieben Gründe für Gold

Kaum eine Anlageklasse lässt die Meinungen von Investoren so weit auseinandergehen wie Gold. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Gute Argumente haben beide Seiten zur Hand.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz