Samstag, 29.02.2020 13:28 Uhr
RSS | Inhalt |
Altersvorsorge
 
27.02.2019

Altersvorsorge Machen Sie sich sorgen um Ihre Pension?

Von Thomas Brummer
Jeder zweite Österreicher rechnet damit, in der Pension noch immer arbeiten zu müssen. Legen Sie jetzt den Grundstock für einen sorgenfreien Ruhestand.
Altersvorsorge Machen Sie sich sorgen um Ihre Pension?
Nur ein viertel der Österreicher blicken entspannt auf die Zeit in der Pension.
Endlich ausschlafen, das Leben genießen, sein eigener Chef sein. Das sind die Vorstellungen vom Leben als rüstiger Pensionist. Schließlich fängt laut Udo Jürgens das Leben erst mit 66 Jahren an. Doch vielen Österreichern ist der Glaube an ein sorgenfreies Dasein als Pensionist abhanden gekommen. So machen sich laut einem Bericht der Zeitung "Die Presse", der sich auf eine Erhebung der ING beruft, 56 Prozent der Bürger hierzulande Sorgen, mit ihrer Rente nicht auszukommen.

46 Prozent der Österreicher rechnen sogar damit, im Alter noch etwas dazuverdienen zu müssen. Zwar eine Minderheit, aber doch zwölf Prozent glauben, dass sie sogar bis ans Lebensende einer Tätigkeit nachgehen müssen. Lediglich ein Viertel ist sich eines sorgenfreien Lebens im Alter sicher. Im europäischen Ausland schätzen viele Bürger ihre Aussichten im Alter noch finsterer ein. Im Schnitt gehen europaweit 54 Prozent von einem notwendigen Zuverdienst in der Pension aus. Das ist das Ergebnis einer repräsentative Umfrage, die die Bank ING in 13 Ländern durchgeführt hat. Wir haben übrigens mit ING-Chef Barbaros Uygun gesprochen.

Unzufriedenheit am Pensionssystem

Das österreichische Pensionssystem halten demnach eine Mehrheit von 53 Prozent für unzureichend. 43 Prozent befürchten, dass sie weniger herausbekommen als sie eingezahlt haben. 52 Prozent der Befragten gaben an, mittels Sparen oder Pensionsversicherungen privat Vorsorge treffen zu wollen. Damit stemmt sich immerhin gut jeder Zweite gegen Versorgungslücken im Alter.

Da vielen Österreichern eine Anlage an der Börse zu riskant erscheint, empfhielt es sich, stets Ausschau zu halten nach den besten Festgeld-Zinsen. Da Experten 2020 mit einer Anhebung des Leitzinses der Europäischen Zentralbank (EZB) rechnen, empfehlen sich kurze Laufzeiten, um dann umsteigen zu können. Bei einjähriger Bindungsfrist haben Geldhäuser wie Credit Agricole, Kommunalkredit Invest und Addiko Bank die Nase vorne. Erstere bietet die französischen Einlagensicherung, die anderen beiden die österreichische.
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 30.000 €, Laufzeit: 12 Monate
  Anbieter
Details
Zinssatz
Zinsertrag
Zinsertrag
 
1.
0,60%
180,00
0,60%
180,00
2.
0,51%
153,00
maxGesTab=999
Datenstand: 25.02.2020
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
OO Online-Konditionen
TT tel. Kontoführung möglich
Lesetipp: Um in Sachen Festgeld immer auf dem Laufenden zu bleiben, lesen Sie den Festgeld-Monatsbericht und abonnieren Sie nachfolgend den Biallo-Newsletter.
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Rawpixel.com ID:5114
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,00 %
DADAT
2 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
3 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
4 Kommunalkredit Invest
0,11 %
Kommunalkredit Invest
5 Livebank.at
0,10 %
Livebank.at
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Addiko Bank
0,60 %
Addiko Bank
2 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
3 Crédit Agricole
0,51 %
Crédit Agricole
4 Kommunalkredit Invest
0,40 %
Kommunalkredit Invest
5 DenizBank
0,30 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr bald zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,50 %
zur Bank
2 DKB (Deutsche Kreditbank)
6,74 %
zur Bank
3 Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien
8,50 %
zur Bank
4 N26
8,90 %
zur Bank
5 Erste Bank
9,50 %
zur Bank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Michael Reuss

von Michael Reuss

Die Tokenisierung des Vermögens

Die Blockchain-Technologie gehört zu den größten Erfindungen unserer Zeit. Dank ihr konnte die nach wie vor äußerst umstrittene Kryptowährung Bitcoin überhaupt erst ihren Siegeszug antreten.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Umfrage
Anzeige
.
© 2020 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz