Samstag, 19.01.2019 11:12 Uhr
RSS | Inhalt |
Praxistest
 
03.05.2017

Praxistest So funktioniert der Kontowechsel

Von Daniela Stefan
Ist der Kontowechsel tatsächlich so einfach, wie von Banken behauptet? Und was bieten Ihnen als Kontoinhaber die einzelnen Banken im Detail? Wir haben dies bei ING-Diba, Hellobank und der neuen DADAT-Bank geprüft.
Praxistest So funktioniert der Kontowechsel
Vom Sofa aus lässt sich bequem das Girokonto wechseln.
Ein Girokonto bei ING-Diba, Hellobank oder DADAT hat einen entscheidenden Vorteil: Die Kontoführung ist gratis – zumindest wenn es sich um ein Gehalts- oder Pensionskonto handelt. Nur für den Fall, dass es keine regelmäßigen Eingänge gibt, fallen Gebühren zwischen 4,20 Euro (ING-Diba) und 4,90 Euro (Hellobank) monatlich an. Zusätzlich umwerben ING-Diba sowie DADAT-Bank potenzielle Kontowechsler mit einem Zuckerl und zahlen Neukunden derzeit ein Startguthaben von 75 Euro. Voraussetzung ist aber auch hier, dass es regelmäßige Lohn- oder Gehalts- bzw. Pensionseingänge gibt.

Unterschiede im Kleingedruckten

Die Hellobank, eine Tochter des französischen Bankenriesen BNP Paribas, bietet diese Aktion zwar nicht. Über mehr als fünf Jahre gerechnet können Sie bei der Hellobank dennoch günstiger aussteigen – nämlich dann, wenn Sie mit Ihrem Partner das Konto teilen. So ist zum Beispiel bei der ING-Diba die Bankomat-Karte für den ersten Kontoinhaber gratis. Gibt es einen zweiten Kontoinhaber, kostet sie für diesen aber 15 Euro im Jahr, bei der DADAT sind es 11,90 Euro jährlich. Die Hellobank hingegen verlangt auch für den zweiten Kontoinhaber keine Gebühr für die Bankomatkarte. Ähnlich bietet die Hellobank die Kreditkarte für beide Karteninhaber gratis an. Bei der ING-Diba wiederum zahlt der zweite Kontoinhaber, und bei der neuen DADAT ist lediglich die Visa Classic-Card ohne Versicherungsschutz auch für den zweiten Inhaber kostenlos (Voraussetzung ist jeweils, dass der erste Kontoinhaber über regelmäßige Geldeingänge in bestimmter Höhe verfügt, für die kostenlose Visa-Classic-Card bei der DADAT etwa müssen dies Eingänge von mindestens 1.000 Euro monatlich sein).

Top-Girokonten

Bankname
Kontoname
Kontoführung
Prämie
Guthabenzins
Zinsen Tagesgeld
 

DKB Cash
0
keine
0,20 %
0,20 %  

Gehaltskonto
0
+ 50 Euro
0,01 %
0,20 %

Gehaltskonto
0
+ 100 Euro
0,00 % 
0,05 %

Online-Konto
0
keine
0,010 % 
1,11 %
Vergleich anzeigen: Girokonto

Ähnliche Konditionen beim Überziehen

Was die Überziehungszinsen betrifft, haben die drei hier untersuchten Direktbanken sehr ähnliche Konditionen: Alle verlangen 6,9 Prozent an Sollzinsen, Habenzinsen für Guthaben am Gehaltskonto gibt es umgekehrt keine. Ein wenig günstiger kommt man bei der ING-Diba weg: Hier fallen zumindest für die ersten 50 Euro der Einkaufsreserve keine Sollzinsen an.
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Der Kontowechsel selbst ist keine Hexerei – innerhalb kurzer Zeit sind die Online-Formulare ausgefüllt. Danach müssen Sie meist noch Kopien eines Personalausweises sowie von der derzeitigen Kontoverbindung an die neue Bank schicken, bevor diese Ihr neues Konto innerhalb weniger Tage freischaltet. Auch müssen Sie die Umstellung von Daueraufträgen, Lastschriften oder auch Gehaltseingängen keineswegs selbst machen. Denn seit 18. September vergangenen Jahres, als das sogenannte Verbraucherzahlungskontogesetz in Kraft trat, sind die Banken dazu verpflichtet, einen Kontowechselservice anzubieten. Das heißt, die alte Bank muss der neuen Details zu Überweisungen, Lastschriften und Daueraufträgen mitteilen. Die neue wiederum muss Empfänger von Lastschriften über die neue Kontoverbindung informieren.

Wechselservice ist nicht immer kostenlos

In der Praxis allerdings haben die Banken mit dieser Mehrarbeit nicht unbedingt Freude: So versucht etwa die ING-Diba, die Kunden mittels genauer Anweisungen auf der Website dazu zu animieren, den Kontowechsel selbst in die Hand zu nehmen. Dazu gibt es zwar hilfreiche Checklisten auf der Website. Doch wie der Kunde dies alles lieber von der ING-Diba erledigen lässt, ist auf der Website eher schwer zu finden. Die Hellobank wiederum verlangt etwas dafür, wenn sie den Kontowechsel übernimmt: Pro Verständigung eines Zahlungspartners oder Einrichtung eines Dauerauftrags fallen 2,50 Euro an.

DADAT bietet Wechselservice komplett online

Einfacher und auch völlig kostenlos funktioniert der Wechselservice bei der DADAT, den diese komplett online anbietet. Hierzu reicht es, sich auf der DADAT-Homepage bei der alten Bank mit den gewohnten Login-Daten anzumelden. DADAT analysiert dann die Empfänger von Lastschriften und Daueraufträgen auf der einen sowie von Geldeingängen auf der anderen Seite und verständigt diese über den Kontowechsel.

Fazit: Günstige Konditionen bieten alle drei Banken. Bei ING-Diba und DADAT locken derzeit zusätzlich 75 Euro Startbonus. Und den bequemsten und günstigsten Wechselservice bietet DADAT.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: LOFTFLOW / Shutterstock.com ID:5006
Wir Helfen
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Addiko Bank
1,00 %
Addiko Bank
3 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
4 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,65 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 ING
2,50 %
ING
2 DADAT
1,25 %
DADAT
3 Addiko Bank
0,55 %
Addiko Bank
4 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Anzeige
Anzeige
Frasl fragt
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr 2018 in wenigen Wochen zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz