Mittwoch, 20.03.2019 00:29 Uhr
RSS | Inhalt |
Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien
 
03.06.2011

Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien Josef Pröll startet Raiffeisen-Karriere

Von Andreas Michael
Ex-Vizekanzler Josef Pröll, der immer wieder als Nachfolger von Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad gehandelt wird, startet am 1. Juli seine Karriere bei Raiffeisen.
Josef Pröll-Erwin Pröll-Christian Konrad-Aufsichtsrat-Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG-LLI-Vorstandssprecher-Niederösterreich-Landeshauptmann-Kurt Miesenböck-Christian Teufl-Universität für Bodenkultur-Boku-Nieder&
Nach seinem Abschied aus der Politik startet Ex-Vizekanzler Josef Pröll mit 1. Juli seine Karriere bei Raiffeisen
Der Aufsichtsrat der Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG (LLI) hat in seiner jüngsten Sitzung Dipl.-Ing. Josef Pröll für eine Dauer von fünf Jahren zum Vorstandssprecher der LLI bestellt. Josef Pröll, Neffe von Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll, übernimmt die Funktion am 1. Juli 2011 und wird vom bestehenden Vorstandsteam mit Dr. Kurt Miesenböck und Mag. Christian Teufl unterstützt.
Lesen Sie auch

Finanzsystem
Neue Ideen zur Verteilung von Vermögen und Lasten

Neue Obligation
Zinsanpassung bis höchstens 6,0 Prozent

Raiffeisenlandesbank Oberösterreich
Was Sie eine Finanzierung bei der RLB OÖ kostet

Steuertipp
Sind Bargeldtransporte erlaubt?

Josef Prölls Karriereschritte

Der 43-jährige Agrarökonom Josef Pröll (Studium an der Universität für Bodenkultur in Wien) begann seine berufliche Laufbahn als Referent in der Niederösterreichischen Landes-Landwirtschaftskammer (1993 -1998). Nach mehreren Stationen im Wiener und im
Österreichischen Bauernbund war Pröll von 2000 bis 2001 Kabinettschef bei Bundesminister Mag. Wilhelm Molterer im Landwirtschafts- und Umweltministerium.

Von dort wechselte Josef Pröll 2001 als Direktor in den Österreichischen Bauernbund. Von 2003 bis 2008 war er österreichischer Landwirtschafts- und Umweltminister und von 2008 bis April 2011 Bundesminister für Finanzen und Vizekanzler Österreichs.

Wo die Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG aktiv ist

Die LLI ist ein traditionsreiches mitteleuropäisches Unternehmen mit einem Konzern-Jahresumsatz von knapp 900 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2009/2010). Als
Beteiligungsholding ist sie in den Segmenten Mehl & Mühle (LLI Euromills GmbH ) sowie Vending (café+co International Holding GmbH) international tätig. Die LLI Euromills ist die größte Mühlengruppe Europas mit 31 Standorten in sieben Ländern und unter den Top 4 der Mühlenbranche weltweit. café+co ist in zwölf Ländern Zentral- und Osteuropas der führende Anbieter von Automatencatering für Heißgetränke und Verpflegung. Weiters hält die LLI Beteiligungen an der BayWa AG, der Agrana Beteiligungs-AG, der Südzucker AG sowie an der Casinos Austria AG.

Haupteigentümer der LLI sind die Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien reg.Gen.m.b.H. (50,05 Prozent) sowie die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (33,06 Prozent). Sitz der Holding ist Wien.

 

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Finanzministerium ID:1751
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 ING
2,00 %
ING
2 DADAT
1,25 %
DADAT
3 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,45 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
3 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
4 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,50 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Europawahl

Ihr Geld braucht Stabilität

Geld braucht stabile Verhältnisse. Das Gute dabei: Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, um für stabile Verhältnisse zu sorgen. Zum Beispiel bei der Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres. Indem Sie Parteien stärken, die den Einigungsprozess der Europäische Union vorantreiben wollen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
ING
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Wolfgang Ules

von Wolfgang Ules

Sieben Gründe für Gold

Kaum eine Anlageklasse lässt die Meinungen von Investoren so weit auseinandergehen wie Gold. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Gute Argumente haben beide Seiten zur Hand.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz