Mittwoch, 19.06.2024 09:58 Uhr
RSS | Inhalt |
Heizkosten
 
29.12.2010

Heizkosten Energie seit 2007 bis zu 18 Prozent teurer

Von Erwin J. Frasl
Strom wurde seit 2007 um 12 Prozent teuer, Erdgas um 15 Prozent und Heizöl sogar um 18 Prozent. Hackschnitzelheizungen sind für die Verbraucher am billigsten. Das zeigt eine Untersuchung des Verein für Konsumenteninformation.
Heizen-Heizkosten-Strom-Gas-Erdgas-Heizöl-Holz-Hackschnitzel-Verein für Konsumenteninformation-VKI-Eigenheim-Wohnung-Heizungsanlage-Tagstrom-Fernwärme-Wärmepumpe-Mirko Bernhard-Förderungen-Pelletsheizung-Holzheizung-Wärmed&am

Die Heizkosten verschlingen - nach der Wohnungsmiete und der etwaigen Rückzahlung eines Wohnungskredites - den größten Teil des Haushaltsbudgets. Ein Eigenheimbesitzer muss bei 120 m2 Fläche mit Jahreskosten von rund 2.500 Euro rechnen - allerdings nur unter der Voraussetzung, dass auch mit einerneuwertigen Heizungsanlage geheizt wird. Dass die Kosten in den letzten Jahren nicht geringer wurden, zeigt eine Untersuchung des Verein für Konsumenteninformation (VKI). So stiegen etwa die Preise für Strom seit 2007 um rund 12 Prozent, für Erdgas um 15 Prozent und für Heizöl gar um 18 Prozent.

Hackschnitzelheizung ist am billigsten

Trotz der starken Preissteigerungen hat sich eines aber nicht verändert: Nach wie vor heizt man mit einer Hackschnitzelheizung am billigsten. Hierfür sind 1,99 Cent/kWh einzurechnen, während für Direktheizgeräte, die mit Tagstrom gespeist werden, 18 Cent/kWh anfallen. Das ergibt über das Jahr gerechnet letztlich eine Differenz von bis zu ein paar Tausend Euro.

Für Wohnungen kommen aus Platzgründen meist nur Erdgas oder Fernwärme in Frage, so der VKI. Die im Heizkostenvergleich erhobenen Preise liegen zwischen rund sieben und zehn Cent/kWh bei Erdgas, bei rund neun Cent bei der Fernwärme. Billig kommt auch das Heizen mit Wärmepumpe (zwischen 3,65 und 4,50 Cent/kWh). "Je billiger der Energieträger ist, desto mehr ist in der Regel aber an Kosten für die Anlage und die Installation einzuplanen", so VKI-Energieexperte Mirko Bernhard. "Allerdings kann man die Kosten mit entsprechenden Förderungen natürlich auch ein wenig abfedern."

Biallo-Tipp: Damit Sie jederzeit den besten Preis für Heizöl ausfindig machen können, bietet Ihnen Biallo.at ab sofort mit dem Heizöl-Preisvergleich auf Biallo.at die Möglichkeit den für Sie günstigsten Heizölpreis ausfindig zu machen und die benötigte Heizölmenge gleich online zu bestellen.
Lesen Sie auch

Heizöl, Strom, Gas, Sparzinsen und Kredite
Wie Sie Ihr Haushaltsbudget schonen können

Energie
Ölpreis steigt längerfristig auf 102,6 US-Dollar

Förderaktion „Heizkesseltausch“
Mehr Energieeffizienz durch moderne Öl-Brennwertkessel

Kohleheizung im negativen Spitzenfeld

Insgesamt am billigsten kommt die Hackschnitzelheizung, die mit 1,99 Cent/kWh zu Buche schlägt. Allerdings fallen auch hier zusätzliche Kosten für Transport und Lagerung an. Für einen durchschnittlichen Haushalt ist jedoch eine Pelletsheizung die bevorzugtere Wahl. Hier liegen die Kosten zwischen immer noch moderaten fünf bis sechs Cent/kWh. Bernhard: "Holz zählt damit nicht nur zu den billigsten Energieträgern. Es verursacht auch vergleichsweise wenig CO2-Emmission. Das zeigt sich insbesondere im Vergleich zu Kohleheizungen, die in etwa das 26-fache einer Holzheizung ausstoßen." Auch preislich liegen Kohleheizungen mit Brennstoffkosten zwischen neun und 17 Euro im negativen Spitzenfeld.

Heizkosten sparen - und damit zugleich die Umwelt schonen – kann man allerdings mit jedem Brennstoff, z.B. wenn die Heizung bei Abwesenheit gedrosselt wird. "Auch eine Absenkung der Raumtemperatur um nur einen Grad macht sich bezahlt. Hier verringern sich die Heizkosten um bis zu sechs Prozent. Nicht zuletzt spart man aber mit einer guten Wärmedämmung", so Bernhard. "Ein perfekt gedämmtes Haus benötigt statt 220 kWh pro m2 nur mehr 35 kWh - und das heißt zugleich, dass nur noch ein Sechstel an Heizkosten anfällt."
 


 

 

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Colourbox.de ID:1341
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
3,600 %
zur Bank
2 Renault Bank direkt
3,300 %
zur Bank
3 zur Bank
3,300 %
zur Bank
4 zur Bank
3,000 %
zur Bank
5 zur Bank
0,550 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Anzeige
|link.alt|
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
3,400 %
zur Bank
2 Renault Bank direkt
3,300 %
zur Bank
3 zur Bank
3,150 %
zur Bank
4 zur Bank
3,100 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Anzeige
.
© 2024 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz