Mittwoch, 19.12.2018 00:06 Uhr
RSS | Inhalt |
ABV-Chef Erich Hackl
 
19.10.2010

ABV-Chef Erich Hackl "Mehr Zinsertrag in kommenden Jahren"

Von Erwin J. Frasl
Biallo.at sprach mit dem Generaldirektor der Allgemeinen Bausparkasse der Volksbanken Erich Hackl über ein Sinken der Bausparprämie im kommenden Jahr, die Zinsentwicklung und wie sich Kreditnehmer mit einem Bauspar-Darlehen gegen steigende Zinsen absichern können.
Bausparen-Bausparer-Bausparprämie-Bausparvertrag-Bauspar-Darlehen-Erich Hackl-ABV-Allgemeine Bausparkasse der Volksbanken-Zinsen-Zinssatz-Verzinsung-Euribor-Zinsniveau-Bauspar-Förderung-ABV STARTvertrag-Online-Bausparen
Generaldirektor der Allgemeinen Bausparkasse der Volksbanken Erich Hackl

Biallo.at: Das niedrige Zinsniveau trifft jetzt auch die Bausparer. Die staatliche Bauspar-Prämie sinkt nach 3,5 Prozent für 2010 im kommenden Jahr auf die gesetzliche Untergrenze von 3,0 Prozent. Sehen Sie Anzeichen, dass das Zinsniveau wieder steigen wird, so dass die Bausparer 2012 wieder mit einer steigenden Bauspar-Prämie rechnen dürfen?

Erich Hackl: Wenngleich wir nun sowohl bei der Prämie als auch bei den Zinsen an die Untergrenzen gestoßen sind, erreicht Bausparen vergleichsweise immer noch gute Erträge. Der 3- und 6-Monats-EURIBOR haben sich zuletzt bewegt, früher oder später wird sich das auch auf die Zinssätze auswirken. Für das Jahr 2011 kommt es vermutlich zu spät, haben wir doch als Anpassungsstichtag den 30.11. jeden Jahres festgelegt. Fix ist jedenfalls, dass es in den nächsten Jahren nicht weniger Zinsertrag für unsere Kunden geben kann, sondern nur mehr!

Biallo.at: Befürchten Sie,daß der Finanzminister angesicht der Finanznöte des Staates, auch bei der Bauspar-Förderung sparen wird?

Hackl: Davon gehen wir nicht aus, schließlich erzielt Bausparen in der Wohnbauförderung die positivsten Effekte. Im Jahr 2009 schüttete der Staat 155 Millionen Euro an 5,1 Millionen Bausparer aus. Ein Beitrag, der vielfach zurückkommt. Denn im gleichen Jahr stellten die Bausparkassen ihren Kunden mehr als 3,2 Milliarden Euro günstiges Baugeld zur Verfügung. Da sehen wir als substantiellen Beitrag für die Bauwirtschaft!

Biallo.at: Was können Bausparer tun, um ihren Ertrag beim Bausparen zu optimieren?

Hackl: Sie können einen ABV STARTvertrag abschließen. Mit dem sichern sich Kunden ganz einfach bereits jetzt hohe Erträge und sorgen gleichzeitig für den nächsten prämienbegünstigten Bausparvertrag vor. Kurz gesagt: Neben dem laufenden Bausparvertrag, kann der ABV STARTvertrag abgeschlossen werden, dafür gibts ordentliche 3,75 Prozent p.a. Zinsen zu kassieren. Nach Ablauf des alten Bausparvertrages beginnt dann automatisch ein neuer ABV Bausparvertrag mit allen Vorteilen des klassischen prämienbegünstigten Bausparens zu laufen.  Der höchste Effektiv-Zinssatz lässt sich bei einer jährlichen Einzahlung im Dezember erzielen. Der Kunde kann natürlich den Abschlusszeitpunkt für einen neuen Bausparvertrag so wählen, dass er möglichst lange in den Genuss der tollen Einstiegs-Verzinsung kommt.

Lesen Sie auch

Bausparverträge als Vorsorge
Wie Sie Geld im Pflegefall schützen kann

Termingeld
Die besten Zinsen für 12 Monate

Historisch niedrige Zinsen
Kreditaufnahme - Chance statt Falle

Höherer Einstiegszinssatz für Online-Bausparer

Biallo.at: Sie bieten Bausparern, die ihren Bausparvertrag online abschließen einen höheren Einstiegszinssatz von 4,5 Prozent p.a. statt 3,5 Prozent p.a. und für heuer noch die staatliche Bausparprämie von 3,5 Prozent für Einzahlungen bis maximal 1.200 Euro pro Jahr. Bis zu welchem Zeitpunkt können potenzielle Bausparer diesen erhöhten Zinssatz für einen Online-Abschluss eines Bausparvertrages bei der Allgemeinen Bausparkasse der Volksbanken erhalten?

Hackl: Da diese Aktion erst seit 1. Oktober läuft, ist kurzfristig mit keiner Veränderung dieses überaus attraktiven Einstiegszinsssatzes zu rechnen.

Biallo.at: Für wie lange erhalten Bausparer dann diesen erhöhten Zinssatz?

Hackl: Wie auch bei unseren anderen Ansparprodukten gilt der Zinssatz bis zum übernächsten Halbjahresende - also maximal zwölf Monate, danach kommt die Indikator-Regelung zu Anwendung.

Biallo.at: Wird es für Online-Bausparer auch im kommenden Jahr Vorteile geben und wie werden diese aussehen?

Hackl: Ja - wird es. Wir müssen einmal abwarten, wie Kunden auf unser Angebot reagieren, erst dann werden wir entscheiden, ob wir den Online-Abschluss mit einem Zinsenbonus versehen oder nach einem alternativen Dankeschön suchen.


Biallo.at: Für jene, die im kommenden Jahr Bauvorhaben in Angriff nehmen und den Herbst nützen, um sich darauf vorzubereiten sind natürlich Kreditzinsen ein wichtiges Thema. Wird es im nächsten Jahr auch Änderungen beim Zinssatz für Bauspar-Darlehen geben?

Hackl: Da der Spielraum nach unten ziemlich ausgereizt ist, kann es im Falle eines Zinsenanstiegs zu einer verzögerten Auswirkung auf Darlehens-Zinssätze kommen. Darum würde unsere Empfehlung momentan lauten, sich mit einem FixzinsDarlehen - siehe hier - langfristig günstige Zinssätze zu sichern und sich auch wieder vermehrt die Zinssatz-Obergrenze von Bauspardarlehen in Erinnerung zu rufen!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: ABV ID:1162
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 ING
2,50 %
ING
2 DADAT
1,25 %
DADAT
3 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,50 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
3 Addiko Bank
0,85 %
Addiko Bank
4 DenizBank
0,75 %
DenizBank
5 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr 2018 in wenigen Wochen zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
ING
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Wolfgang Ules

von Wolfgang Ules

Sieben Gründe für Gold

Kaum eine Anlageklasse lässt die Meinungen von Investoren so weit auseinandergehen wie Gold. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Gute Argumente haben beide Seiten zur Hand.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2018 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz