Donnerstag, 21.03.2019 02:23 Uhr
RSS | Inhalt |
Sicherung Ihrer Ersparnisse
 
19.06.2017

Sicherung Ihrer Ersparnisse Haben Sie gute Nerven?

Von ERWIN J. FRASL
Haben Sie gute Nerven? Die brauchen Sie, wenn es um die Sicherung Ihrer Ersparnisse geht. Denn viele Sparer haben Ihre Ersparnisse noch immer auf Sparkonten angelegt, die so schlecht verzinst sind, dass sie nach Berücksichtigung der Geldentwertung und Abzug der Kapitalertragsteuer (KESt) systematisch Geld verlieren.
Ersparnisse-Sparer-Nerven-Sparkonten-Geldentwertung-Kapitalertragsteuer-Geld-Europäische Zentralbank-EZB-Leitzins-US-Notenbank-Fed-Zinserhöhungen-Zinsen-Sparbuch-Sparer-Finanzprodukten-Gefahren-Sparprodukte-Vorkenntnisse-Anlageprodukte-Erspartes
Mag. Erwin J. Frasl, Herausgeber
Die Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins in einem ersten kleinen Schritt erhöht, ist noch immer äußerst trügerisch. Nur die US-Notenbank Fed hat gezeigt, dass sie mit der Politik des lockeren Geldes Schluss macht und immerhin erste zaghafte Zinserhöhungen eingeleitet hat. Die Mehrzahl der Sparer in Österreich wird noch längere Zeit mit den Folgen niedriger Sparzinsen fertig werden müssen. Und das ist nicht einfach, wie der Biallo-Geldanlagevergleich mit den attraktivsten Zinsen für Ihr Geld zeigt, etwa für Tagesgeld.

Unzufriedene Sparbuch-Sparer werden zwar mit vermeintlich attraktiven Finanzprodukten umworben, doch die Gefahren dabei sind beträchtlich. Denn die Mehrzahl der Sparbuch-Sparer schätzt an diversen Sparkonten, dass es sich dabei um einfache Sparprodukte handelt, die geringe Vorkenntnisse erfordern.

Wollen und können Sie den Verlust Ihrer Ersparnisse riskieren?

Wer in höher verzinste Anlageprodukte investieren möchte, darf daher nicht vergessen, dass dafür doch einige wirtschaftliche Vorkenntnisse notwendig sind, um nicht Teile seiner Ersparnisse zu verlieren oder im schlimmsten Fall sogar all sein Erspartes einzubüßen. Das heißt: Wer seine Ersparnisse auch in Immobilien, Anleihen, Aktien, Fonds bzw. Edelmetalle wie Gold oder Silber investieren möchte, tut gut daran, einige Spielregeln dabei zu beachten:
  • Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie einige Bücher zum Thema jener Geldanlagen, die Sie in absehbarer Zeit nützen wollen.
  • Wer Ersparnisse in Immobilien, Anleihen, Aktien, Fonds bzw. Edelmetalle wie Gold oder Silber investiert, sollte zudem regelmäßig und aufmerksam den Wirtschaftsteil einer seriösen Tageszeitung lesen und
  • sich außerdem mit Hilfe von Finanzportalen wie biallo.at, biallo.de, geldsparen.de udgl. informieren, die sich ganz besonders auf den Schutz von Sparern und Anlegern konzentrieren
  • Nützen Sie vor dem Kauf von Immobilien, Anleihen, Aktien, Fonds bzw. Edelmetallen jedenfalls auch die Beratung von zwei oder drei Banken, um sich ein möglichst gutes Bild von den Risiken und Chancen Ihrer geplanten Investition zu machen.

Vorsicht: Anlageprodukte, die höhere Zinsen als einfache Sparkonten versprechen, beinhalten in jedem Falle auch ein höheres Risiko. Die Anbieter diverser Finanzprodukte rühmen sich in ihren Werbebotschaften zwar gerne mit hohen Zinsen, reden aber ungern über die Risiken, die mit dem Kauf ihrer Finanzprodukte verbunden sind.

Wer ein hohes Einkommen und oder ein großes Vermögen hat, ist in der Regel in der Lage, höhere Risiken einzugehen. Wer nur über ein durchschnittliches Einkommen bzw. Vermögen verfügt, sollte sich hingegen genau überlegen, ob er höhere Risiken übernehmen kann, ohne seine eigene wirtschaftliche Existenz und die seiner Familie zu gefährden.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie jedenfalls viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage.


Bitte folgen Sie mir auf Twitter: @fraslerwin


Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 30.000 €, Laufzeit: ohne Laufzeitbindung

Es wurden leider keine Angebote gefunden. Ändern Sie bitte Ihre Auswahl!
 
Datenstand: 20.03.2019
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: biallo.at ID:5019
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 ING
2,00 %
ING
2 DADAT
1,25 %
DADAT
3 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,45 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
3 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
4 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,50 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Europawahl

Ihr Geld braucht Stabilität

Geld braucht stabile Verhältnisse. Das Gute dabei: Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, um für stabile Verhältnisse zu sorgen. Zum Beispiel bei der Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres. Indem Sie Parteien stärken, die den Einigungsprozess der Europäische Union vorantreiben wollen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
ING
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Wolfgang Ules

von Wolfgang Ules

Sieben Gründe für Gold

Kaum eine Anlageklasse lässt die Meinungen von Investoren so weit auseinandergehen wie Gold. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Gute Argumente haben beide Seiten zur Hand.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz