Samstag, 08.08.2020 04:19 Uhr
RSS | Inhalt |
Gastkommentar
 
21.11.2016

Gastkommentar Die einfach komplexe Welt

Von Manfred Lappe
Der Einzug von Donald Trump ins Weiße Haus ist beschlossene Sache. Doch was bedeutet der Wahlsieg für Europa und Österreich?
Die einfach komplexe Welt
Dipl.-Kfm. Manfred Lappe ist Inhaber von Manfred Lappe Consulting und Autor zahlreicher Fachbücher zum Thema Finanzen.
Der zukünftige amerikanische Präsident schaffte es, mit einfachen Aussagen und Antworten die Mehrheit des Wahlvolks für sich zu gewinnen: Senkung der Steuersätze, Aufkündigung von Handelsabkommen, höhere Einfuhrzölle, Investitionen in die Infrastruktur, Verringerung der Einwanderung, etc. Ziel dieser Maßnahmen ist es u.a. in Amerika eine höhere Beschäftigung zu erzielen, die Arbeitslosigkeit stärker zu bekämpfen.

Nach einer Schrecksekunde reagiert der Aktienmarkt positiv ob der höheren Absatzmöglichkeiten von amerikanischen Unternehmen. Der Anleihemarkt jedoch fällt, die Zinsen am langen Ende steigen. Hintergrund hierfür ist einerseits die Befürchtung einer höheren Inflation durch die Ausgabeprogramme, andererseits eine erwartete (noch) höhere Verschuldung. Und ob die mit angedrohten Zollerhöhungen geschmähten Chinesen dann in gleichem Maße amerikanische Anleihen kaufen werden erscheint fraglich – also möglicherweise gleichzeitig eine Erhöhung des Anleiheangebots bei verkleinerter Nachfrage? Dies spricht für sinkende Kurse und damit steigende Zinsen.

Und noch etwas fällt auf: Der amerikanische Dollar steigt im Verhältnis z.B. zum Euro. Was sich unter anderem natürlich durch die steigende Zinsdifferenz erklärt: Während in Amerika die Zinsen tendenziell und nach der Wahl besonders steigen, werden sie in Europa durch die Europäische Zentralbank künstlich niedrig gehalten.

Und ein steigender Dollar bedeutet:

1) Eine Verbilligung der nach Amerika importierten Waren, d.h. die Importgüter erhalten einen zusätzlichen Nachfrageschub durch niedrigere Preise, was amerikanische Waren im heimischen Markt Amerika weniger konkurrenzfähig werden lässt.

2) Eine Verteuerung der von Amerika exportierten Waren, d.h. die Nachfrage nach amerikanischen Exportgütern wird gehemmt.
Gesamten Vergleich anzeigenTagesgeld Betrag: 20.000 €, Laufzeit: 3 Monate
  Anbieter
Details
Zinssatz
Zinsertrag
Zinsertrag
 
1.
0,50%
25,01
2.
0,30%
15,00
3.
0,25%
12,50
maxGesTab=999
Datenstand: 03.08.2020
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
OO Online-Konditionen
NKNK nur für Neukunden
Beide Auswirkungen der gerade zu beobachtenden Wechselkursentwicklung laufen dem erklärten Ziel der Verringerung der Arbeitslosigkeit in Amerika entgegen.

Die Quintessenz ist, dass populistische „einfache Aussagen und Antworten“ in einer komplexen Welt oft wenig hilfreich, oft sogar kontraproduktiv sein können.

Sehen wir doch auch das Positive

Eine Schwächung des Euro gegenüber dem US-Dollar verbessert die Exportchancen für europäische und damit auch österreichische Unternehmen und führt damit tendenziell zu einer Verringerung der Arbeitslosigkeit (in Europa). Und die für Importgüter zu bezahlenden höheren Preise (in Euro) führen bei uns zu einem Anstieg der Inflation, was die Europäische Zentralbank ja seit Jahren weitgehend vergeblich mit dem Ankauf von Anleihen zu erreichen sucht.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Manfred Lappe Consulting ID:4947
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
2 DADAT
0,30 %
DADAT
3 Addiko Bank
0,25 %
Addiko Bank
4 Kommunalkredit Invest
0,11 %
Kommunalkredit Invest
5 Livebank
0,10 %
Livebank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Kommunalkredit Invest
0,70 %
Kommunalkredit Invest
2 Addiko Bank
0,60 %
Addiko Bank
3 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
4 DenizBank
0,20 %
DenizBank
5 Crédit Agricole
0,11 %
Crédit Agricole
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Geldanlage und Steuersparen

So wehren Sie sich gegen zu geringe Zinserträge

Der Jahresbeginn wird von vielen Sparern traditionell dafür genützt, auf ihren Sparkonten nachzusehen, wie viel an Zinsen sie im vergangenen Jahr für ihre Ersparnisse erhalten haben. Eine meist ernüchternde Angelegenheit.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,50 %
zur Bank
2 DKB (Deutsche Kreditbank)
6,74 %
zur Bank
3 Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien
8,50 %
zur Bank
4 N26
8,90 %
zur Bank
5 Erste Bank
9,50 %
zur Bank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Gottfried Urban

von Gottfried Urban

Sammlerobjekte sind schön, aber nicht sicher!

Der sogenannte Anlagenotstand regt zur Kreativität an. Greifbare Dinge wie Weine, Oldtimer, Juwelen können in den Vordergrund rücken. Wie sieht es damit aus?

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Umfrage
Anzeige
.
© 2020 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz