Dienstag, 07.07.2020 21:08 Uhr
RSS | Inhalt |
Heizöl, Pellets, Strom und Gas
 
15.07.2016

Heizöl, Pellets, Strom und Gas Bei Energie sollten Sie jetzt unbedingt an den Winter denken

Von ERWIN J. FRASL
Endlich können wir Sommer, Sonne und Hitze genießen. Das heißt aber auch, dass es ist jetzt höchste Zeit ist, an den Winter zu denken – wenn es um Energie geht.
Heizöl, Pellets, Strom und Gas Bei Energie sollten Sie jetzt unbedingt an den Winter denken
Mag. Erwin J. Frasl, Herausgeber biallo.at
Wir alle freuen uns über den Sommer mit schönem Badewetter, lauen Grillabenden, Ausflügen oder Urlaubsreisen. Ich hoffe, Sie können das auch. Zu den Vorteilen der Sommerzeit zählen aber auch vorteilhafte Angebote für den Kauf von Heizmaterial.

Im Sommer locken immer wieder Einlagerungsaktionen bei Heizöl, Pellets und Holz

Da lohnt es sich die verschiedenen Angebote von Heizöllieferanten, Pelletsanbietern oder Holzlieferanten gerade jetzt anzusehen, um herauszufinden, wo man im Sommer mit günstigen Einlagerungsaktionen beim Kauf von Heizmaterial viel Geld sparen kann.

Viel Geld lässt sich natürlich mit einem Stromvergleich und Gasvergleich sparen. Ich hoffe, Sie sehen sich in regelmäßigen Abständen Ihre Strom- und Ihre Gasrechnung an, ob Sie Ihren Strom bzw. Ihr Gas wirklich bei einem sehr günstigen Anbieter kaufen.

Auch bei Strom und Gas bieten sich Ihnen attraktive Sparmöglichkeiten

Denn der jüngste Energiepreismotor der staatlichen Regulierungsbehörde für den Energiemarkt E-Control zeigt wieder einmal beachtliche Sparmöglichkeiten beim Bezug von Strom bzw. Gas auf.  Für Strom etwa geben die Haushalte durchschnittlich zwischen 664 Euro pro Jahr im Netzgebiet Tirol und 823 Euro pro Jahr im Netzgebiet Kärnten aus. Das Einsparungspotenzial beträgt je nach Region zwischen 176 Euro pro Jahr in Tirol und 305 Euro pro Jahr in Oberösterreich samt Netzgebiet Linz.

Für Erdgas geben die Haushalte pro Jahr durchschnittlich zwischen 918 Euro in Vorarlberg und 1.225 Euro im Netzgebiet Klagenfurt aus. Das Einsparpotenzial bei einem Wechsel vom Standardanbieter zum günstigsten Anbieter beträgt so je nach Region zwischen 324 Euro in Tirol und 577 Euro pro Jahr in Klagenfurt. Berechnet wurden diese Zahlen auf Basis eines Haushaltes, der 15.000 kWh beim regionalen Standardanbieter bezieht. Da lohnt es sich für viele Stromkunden bzw. Gaskunden wieder einmal zu überprüfen, wie groß die Ersparnis bei einem Wechsel des Stromanbieters oder des Gasanbieters ganz konkret für sie sein könnte.

Mein Tipp für Sie: Auch wenn jetzt die Wintersaison mit ihrem höheren Energieverbrauch für Sie noch weit weg ist – nutzen Sie jetzt die Zeit um bei Strom, Gas, Heizöl oder Pellets den für Sie günstigsten Anbieter herauszufinden, um gerade beim Energiekauf viel Geld zu sparen.

Viel Erfolg dabei für Sie und Ihre Familie.

Bitte folgen Sie mir auf Twitter: @fraslerwin








 
Haushaltsversicherung
Gefahren optimal absichern
Jetzt online vergleichen
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: biallo.at ID:4882
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
2 DADAT
0,30 %
DADAT
3 Addiko Bank
0,30 %
Addiko Bank
4 Kommunalkredit Invest
0,11 %
Kommunalkredit Invest
5 Livebank
0,10 %
Livebank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Kommunalkredit Invest
0,70 %
Kommunalkredit Invest
2 Addiko Bank
0,60 %
Addiko Bank
3 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
4 Crédit Agricole
0,26 %
Crédit Agricole
5 DenizBank
0,20 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr bald zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,50 %
zur Bank
2 DKB (Deutsche Kreditbank)
6,74 %
zur Bank
3 Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien
8,50 %
zur Bank
4 N26
8,90 %
zur Bank
5 Erste Bank
9,50 %
zur Bank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Gottfried Urban

von Gottfried Urban

Sammlerobjekte sind schön, aber nicht sicher!

Der sogenannte Anlagenotstand regt zur Kreativität an. Greifbare Dinge wie Weine, Oldtimer, Juwelen können in den Vordergrund rücken. Wie sieht es damit aus?

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Umfrage
Anzeige
.
© 2020 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz