Freitag, 26.08.2016 01:36 Uhr
RSS | Inhalt |
Energie
 
06.06.2016

Energie Strom- und Gasanbieter wechseln und 600 Euro sparen

Von Daniela Stefan
Gerade in der kalten Jahreszeit schlagen die Energiekosten zu Buche. Sparen Sie mit einem Stromanbieter-Wechsel Jahr für Jahr kräftig Geld.
Energie Strom- und Gasanbieter wechseln und 600 Euro sparen
Ein Energie-Preis-Vergleich kann 600 Euro Ersparnis bringen.
Locken die Temperaturen nicht gerade zu Unternehmungen außer Haus, schnellen die Kosten für Strom und Heizung rasch in die Höhe. Wollen Sie Kosten beim Strom sparen, müssen Sie dennoch nicht im Dunkeln sitzen und auf das Anwerfen von Fernseher, Wäschetrockner und dergleichen verzichten. Wie der Stromvergleich auf Biallo.at zeigt, kann schon der Wechsel von einem teuren zum günstigsten Stromanbieter einem Durchschnittshaushalt etliche hundert Euro im Jahr sparen. Ebenso macht sich ein Gasvergleich deutlich in der Familienkasse bemerkbar.

So liegt etwa Maxenergy bei einem Haushalt mit 4000 KWh Jahresverbrauch an Strom in Wien bei rund 610 Euro und damit auf Platz eins in Ihrem Biallo Stromvergleich. Der lokale Stromanbieter Wien Energie ist je nach Tarif rund 80 Euro teurer. Etwa 500 Euro mehr und damit den stolzesten Preis verlangt „Unsere Wasserkraft“ – aber aufgepasst: Bei diesem Spezialtarif legt der Stromanbieter ein nagelneues iPhone 6s von Apple zur Strom-Rechnung (mit zweijähriger Bindung). Wie immer hilft Ihnen Biallo.at dabei, solche verschiedenen Leistungen der Anbieter zu vergleichen und das für Sie Beste herauszufinden. Beispielsweise auch, ob es sich bei dem Stromanbieter um einen grünen (nachhaltigen) Versorger handelt: Der Öko-Strom-Anteil wird ausgewiesen.

Beim Strom kommt es auf den Komplettpreis an

Beachten müssen Sie bei Stromvergleich immer Folgendes: Der Strom-Preis in Österreich setzt sich aus drei Kategorien zusammen, die einzeln auf Ihrer Rechnung stehen. Energiepreis, Netztarif sowie Steuern und Abgaben. Wechseln können Sie nur den Energielieferanten, der den Energiepreis bestimmt. Dem Netzbetreiber Ihres Gebietes gehören dagegen die Leitungen, die Ihren Haushalt mit den Kraftwerken verbinden; ihm können Sie also nur durch einen Umzug in ein anderes Versorgungsgebiet entkommen. Auch um die Steuern kommen Sie nicht herum. Immerhin lässt sich aber auch beim reinen Energiepreis genug sparen. Der Biallo.at-Vergleich zeigt Ihnen immer den Komplettpreis, den Sie nach dem Wechsel zahlen würden – so sind Sie vor bösen Überraschungen gefeit. Ebenso liefern wir Ihnen einen Gasvergleich.

Einspar-Möglichkeit beim Strom derzeit besonders groß

Es ist also vernünftig, die Strom-Rechnung Ihres Anbieters einmal einem kritischen Blick zu unterziehen, ob Sie nicht etwas Besseres finden. Machen Sie sich also Gedanken über einen Seitensprung in Sachen Energie-Anbieter. Das zeigt auch der Strompreis-Rechner von Österreichs Energie-Aufsichtsbehörde Energie Control. Er weist zum Beispiel in Oberösterreich bei einem Wechsel vom lokalen Versorger zum günstigsten Anbieter eine Einsparmöglichkeit von 214,50 Euro aus. Wer sich sowohl bei Strom- wie Gasanbietern umschaut, kann laut Energie Control zwischen 317 Euro (Tirol) und 610 Euro (Linz) einsparen – jeweils gerechnet vom allerbilligsten zum allerteuersten Anbieter. Noch nie in den vergangenen fünf Jahren gab es so viel bei der Energie zu sparen wie jetzt, heißt es.

Dennoch haben erst rund ein Fünftel der Österreicher ihren Stromanbieter gewechselt. Doch die Wechselbereitschaft in puncto Stromanbieter steigt: Laut einer Umfrage, welche im Auftrag von durchblicker.at durchgeführt wurde, geben rund 54 Prozent der Strom- und Gas-Kunden an, bereits über einen Wechsel des Anbieters nachgedacht zu haben. Das zeigt sich auch in den aktuellen Tarifabfragen auf durchblicker.at: Sie sind 2,5-mal so hoch wie noch im Juni. Die Kälte lässt also häufiger an die Energierechnung denken – und das zu Recht.

Mein Tipp für Sie: Stellen Sie Ihren bisherigen Strom-Anbieter auf den Prüfstand. Außerdem finden Sie hier zehn Ratschläge, Ihre Heizkosten zu drosseln.
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Devin_Pavel / Shutterstock.com ID:4774
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 MoneYou
1,10 %
MoneYou
2 Hello bank!
1,05 %
Hello bank!
3 Austrian Anadi
0,88 %
Austrian Anadi
4 Renault Bank
0,80 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,60 %
DenizBank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 MoneYou
1,30 %
MoneYou
2 Crédit Agricole
1,25 %
Crédit Agricole
3 Austrian Anadi
1,11 %
Austrian Anadi
4 DenizBank
1,00 %
DenizBank
5 Renault Bank
1,00 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Finanzmedien

Wertschätzung für Informationen, die bares Geld bedeuten

Wenn kein Wunder passiert, wird das WirtschaftsBlatt, Österreichs einzige Tageszeitung für Wirtschaft und Finanzen, Anfang September eingestellt. Ein schwerer Schlag auch für Verbraucher.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 Hellobank Gehaltskonto
6,90 %
Hello bank!
2 ING-DiBa Gehaltskonto –sterreich
6,90 %
ING-DiBa
2 Hellobank Girokonto
6,90 %
Hello bank!
2 bankdirekt
7,25 %
bankdirekt
3 easybank
6,90 %
easybank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Manfred Lappe

von Manfred Lappe

Wirtschaftsfaktor Flüchtlinge

In der öffentlichen Diskussion zum Thema Flüchtlinge (besser: Schutzsuchende) kommt es insbesondere in zwei Bereichen zu undifferenzierten Pauschalierungen, die den Blick auch auf Lösungen versperren.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2016 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz