Samstag, 29.02.2020 13:21 Uhr
RSS | Inhalt |
IT-Panne
 
21.01.2019

IT-Panne Bank Austria entschädigt Kunden

Von Thomas Brummer
Zum Jahreswechsel kamm es bei der Bank Austria zu einer IT-Panne. Betroffene können auf Anfrage Entschädigung einfordern.
IT-Panne Bank Austria entschädigt Kunden
Zum Jahresende waren etliche Kunden der Bank Austria von einem Programmfehler betroffen. Buchungen wurden daher nicht ausgeführt. Löhne und Gehälter kamen auf diese Weise ebenso verspätet an wie Pensionszahlungen. Dieses Problem sei laut einem Bericht des Standards am Nachmittag des 31. Dezembers beseitigt worden. Pensionsversicherer weisen jedoch ihre Zahlungen meist drei Tag früher an. Buchungen wurden so ins neue Jahr verschoben und teilweise erst am 4. Jänner ausgeführt. Das heißt: Überweisungen blieben liegen. Schäden, die den Kunden daraus entstanden sind (beispielsweise angefallene Mahnspesen für Verzögerungen bei Daueraufträgen), will die Bank Austria nun also ersetzen. Wann Lohn und Gehalt am Konto sein müssen, ist gesetzlich geregelt.

Entschuldigung und Entschädigung

Die Bank habe sich dem Bericht zufolge bei ihren Kunden für die technischen Probleme zur Zeit des Jahreswechsels und für etwaige daraus entstehenden Unbilden entschuldigt – und wird betroffenen Kunden auch Schadenersatz leisten. Das habe das Institut zwar nicht in seinem Schreiben an betroffene Kunden erwähnt – bankintern geht man aber davon aus, dass sich Geschädigte schon melden werden. "Selbstverständlich erfüllen wir alle rechtlichen Vorgaben und ersetzen betroffenen Kunden einen aufgrund der verzögerten Durchführung entstandenen Schaden", teilt ein Sprecher der Unicredit-Tochter auf Anfrage dem Standard mit. Konsumenten sollten also prüfen, ob sie finanzielle Nachteile durch die IT-Panne hatten und sich dann an die Bank wenden.

Top-Girokonten

Bankname
Kontoname
Kontoführung
Prämie
Guthabenzins
Dispozins
 

DADAT Gehaltskonto
0,00
Gratis VISA Gold!
0,01 %
6,50 %

DKB-Cash Österreich
0,00
Jetzt in Österreich!
0,20 %
6,74 %

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien Online Studentenkonto
0,00
keine
0,00 %
8,50 %
Vergleich anzeigen: Girokonto
Tipp: Sollten Sie sich für das neue Jahr vorgenommen haben, mehr zu sparen, so können Sie mit dem Girokonto beginnen. Gratis-Konten gibt es nicht nur für Schüler und Studenten. Auch Arbeitnehmer und Pensionisten können ein Girokonto ohne Kontospesen führen. Bei Dadat und ING winkt sogar Begrüßungsgeld.
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Tupungato / Shutterstock.com ID:5103
Wir Helfen
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Addiko Bank
0,60 %
Addiko Bank
2 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
3 Crédit Agricole
0,51 %
Crédit Agricole
4 Kommunalkredit Invest
0,40 %
Kommunalkredit Invest
5 DenizBank
0,30 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,00 %
DADAT
2 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
3 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
4 Kommunalkredit Invest
0,11 %
Kommunalkredit Invest
5 Livebank.at
0,10 %
Livebank.at
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Anzeige
Anzeige
Umfrage
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr bald zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
.
© 2020 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz