Mittwoch, 29.01.2020 20:49 Uhr
RSS | Inhalt |
Finanzamt
 
18.02.2019

Finanzamt Die geplante Steuerreform im Gerechtigskeits-Check

Von Thomas Brummer
Die Regierung plant eine Steuerreform. Die Arbeiterkammer Wien macht den Gerechtigkeits-Check und nennt Bedingungen.
Finanzamt Die geplante Steuerreform im Gerechtigskeits-Check
Die Arbeiterkammer appeliert an die Regierung in Wien.
Die Regierung in Wien plant eine Steuerreform. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fürchten eine Bevorzugung der Unternehmen. Die Arbeiterkammer wird die geplante Steuerreform der Regierung einem „Gerechtigskeits-Check“ unterwerfen – anhand von fünf Kriterien. „Derzeit lassen Medienberichte befürchten, dass Unternehmen bei der Steuerreform bevorzugt werden“, sagt Dominik Bernhofer, Leiter der Abteilung Steuerpolitik der Arbeiterkammer Wien. „Der wirtschaftliche Erfolg Österreichs ist der Erfolg seiner ArbeitnehmerInnen. Wenn es zu einer Steuerreform kommt, müssen die ArbeitnehmerInnen auch am meisten von der steuerlichen Entlastung haben.
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 30.000 €, Laufzeit: 12 Monate
  Anbieter
Details
Zinssatz
Zinsertrag
Zinsertrag
 
1.
0,70%
210,00
0,70%
210,00
2.
0,60%
180,00
maxGesTab=999
Datenstand: 29.01.2020
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
OO Online-Konditionen
TT tel. Kontoführung möglich

Die fünf Kriterien der Arbeiterkammer

Die Arbeiterkammer Wien wirft fünf Fragen auf, die die Regierung aus Sicht der Arbeitnehmer bei der geplanten Steuerreform unbedingt zu berücksichtigen habe:
  1. 80 Prozent für die Arbeitnehmer? Rund 80 Prozent der Steuerleistung in Österreich erbringen die Arbeitnehme und Konsumenten. Kommen auch 80 Prozent der Steuersenkung bei den Arbeitnehmern an?
  2. 90 Prozent für die Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen? 90 Prozent der Lohnsteuerzahler haben kleine und mittlere Einkommen (unter der Höchstbeitragsgrundlage). Bekommen sie auch 90 Prozent der Lohnsteuersenkung?
  3. Auskommen mit dem Einkommen? Wohnen, Lebensmittel und Sprit werden laufend teurer. Leistet die Steuerreform einen Beitrag zur Stärkung der Kaufkraft?
  4. Vorrang für Multis? Multinationale Konzerne zahlen 30 Prozent niedrigere Steuern als kleine und mittlere Unternehmen. Sorgt die Steuerreform für eine gerechtere Unternehmensbesteuerung?
  5. Gerechte Finanzierung? Eine Steuerreform muss gerecht finanziert werden. Oder müssen sich die Arbeitnehmer die Entlastung in Form von Sozial- und Leistungskürzungen letztlich selbst bezahlen?

Ausgleich für kalte Progression

Bis 2020 wird die kalte Progression seit der letzten Steuerreform auf mehr als drei Milliarden Euro anwachsen. „Das ist das Minimum an Entlastung, das sich die Österreicherinnen und Österreicher verdient haben“, sagt Bernhofer.
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Lesetipp: Ihr Arbeitgeber lässt sich sehr lange Zeit mit der Bezahlung. Erfahren Sie, wann Lohn und Gehalt am Konto sein müssen.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: RossHelen / Shutterstock.com ID:5106
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,00 %
DADAT
2 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
3 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
4 Kommunalkredit Invest
0,31 %
Kommunalkredit Invest
5 DenizBank
0,10 %
DenizBank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Addiko Bank
0,70 %
Addiko Bank
2 Kommunalkredit Invest
0,70 %
Kommunalkredit Invest
3 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
4 Crédit Agricole
0,51 %
Crédit Agricole
5 DenizBank
0,35 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr bald zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,50 %
zur Bank
2 DKB (Deutsche Kreditbank)
6,74 %
zur Bank
3 Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien
8,50 %
zur Bank
4 N26
8,90 %
zur Bank
5 Erste Bank
9,50 %
zur Bank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Maxim Bederov

von Maxim Bederov

Bargeld als Bürgerrecht in der Verfassung

Die Österreicher lieben ihr Bargeld. Finanzexperte Maxim Bederov über Bargeld als Bürgerrecht in der Verfassung.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2020 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz