Freitag, 01.12.2023 07:22 Uhr
RSS | Inhalt |
Österreich gut positioniert
 
19.10.2011

Österreich gut positioniert Der Euro wird die Krise meistern

Von Erwin J. Frasl
Eurokrise und eine wirtschaftliche Abschwächung müssen von der Politik in den kommenden Monaten bewältigt werden. Die Experten der Allianz sind aber überzeugt, dass sich der Euro behaupten wird.
Euro-Eurokrise-Krise-Politik-Politiker-Martin Bruckner-Allianz Investmentbank-Allianz Gruppe-Rezession-Eurozone-Europäische Zentralbank- EZB-Zinserhöhungen-USA-Notenbank-Nullzinspolitik-FED-Zinsniveau-Schwellenländern-Inflation-Schuldenstan
Martin Bruckner, Vorstand der Allianz Investmentbank und Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich: "Der Euro wird auch diese Krise meistern"
"Wir erwarten für das kommende Quartal weiterhin volatile Märkte wegen des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes. Die Politik ist dabei, das Notwendige zu tun - der Euro wird auch diese Krise meistern", ist Martin Bruckner, Vorstand der Allianz Investmentbank und Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich, überzeugt. 
Wie es mit den Zinsen weiter geht

Die derzeitigen Rahmenbedingungen spiegeln die Unsicherheit an den Märkten wider: Global deuten die Vorlaufindikatoren auf eine Verlangsamung der Wirtschaft hin. In der Eurozone ist die Wahrscheinlichkeit eines "Double Dips" deutlich angestiegen. Daher könnte die Europäische Zentralbank (EZB) in den kommenden Monaten die über den Sommer beschlossenen Zinserhöhungen wieder zurücknehmen.
In den USA hat die Notenbank die Nullzinspolitik auch über das Jahr 2012 festgelegt, weitere quantitative Maßnahmen sind möglich. Die FED strebt mit ihrer angekündigten expansiven Geldpolitik ein sehr niedriges Zinsniveau über die gesamte Kurve an, um die konjunkturelle Entwicklung möglichst zu unterstützen. In den Schwellenländern wechselt der Fokus von inflationären hin zu Wachstumsrisiken. Der Zinserhöhungszyklus in den Emerging Markets dürfte - auch aufgrund der abnehmenden Inflationsrisiken - zu Ende kommen. "Die Kernfrage, ob es zu einer Abkühlung in der Mitte des Konjunkturzyklus oder zu einem Abgleiten in neuerliche Rezession kommt, ist aktuell nicht mit Sicherheit zu beantworten", so Bruckner.
Seite 1/3
 
Österreich gut positioniert
Seite 1: Der Euro wird die Krise meistern
Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.
13.10.2011 13:18 Uhr - von M.Gatzke
Der Euro und die Finanzmächte
Martin Bruckner, Vorstand der Allianz Investmentbank und Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich: "Der Euro wird auch diese Krise meistern"- -- klar doch, die Druckmaschinen werden sie meistern und all die fein getriegelten Herren langen zu. So lässt es sich leben. Ob die nach ihnen noch was haben? Das an sie einbezahlte Geld- wo bleibt das, werter Herr Bruckner? Aufgefressen von der Inflation? Es ist doch immer das Gleiche, wie zu allen Zeiten. Auch die Lügen funktionieren, wie früher perfekt.. Krisen werden geschaffen, zum abkassieren für die Eliten. Weder der Mensch, noch die Welt, noch die Politik hat sich geändert. Alles wie gehabt. Drum wiederholt sich alles wieder. Die Moral und der Geist der Menschen bleibt weit hinter der sonstigen Evolution zurück . wir fliegen zum Mond, jagen Daten durch den virtuellen Raum ,verpflanzen Organe, aber wir sind nicht fähig eine tragfähige Geld- und Finanzordnung zu schaffen, die allen dient- die dem Wohl der Völker dient, statt nur einer kleinen Elite. Die Gier ist immer noch grenzenlos, die Macht ebenso. so werden regelmäßig existenzielle lebensgrundlagen vernichtet. Möge so mancher an seiner Gier endlich mal ersticken.
13.10.2011 13:15 Uhr - von Santo Domingo
Staatsanleihen ja, aber
An die Allianz Experten:! Die einzigen Staatsaleihen, die man derzeit noch empfehlen kann sind Australische, Neuseeländische, Norwegische und Kanadische und zwar genau in der Reihenfolge.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Allianz ID:2058
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
3,300 %
zur Bank
2 zur Bank
3,100 %
zur Bank
3 zur Bank
3,000 %
zur Bank
4 Renault Bank direkt
2,800 %
zur Bank
5 zur Bank
0,550 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index ÷sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Anzeige
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
3,500 %
zur Bank
2 zur Bank
3,500 %
zur Bank
3 Renault Bank direkt
3,300 %
zur Bank
4 zur Bank
3,250 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index ÷sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Anzeige
.
© 2023 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz