Samstag, 19.01.2019 15:26 Uhr
RSS | Inhalt |
Hohe Spritkosten
 
17.03.2011

Hohe Spritkosten Inflation klettert auf 3,0 Prozent

Von Erwin J. Frasl
Die Geldentwertung schreitet voran. Im Februar machte die Inflation bereits 3,0 Prozent aus. Das ist der höchste Wert seit Oktober 2008 als die Inflationsrate 3,1 Prozent erreichte.
Die Inflationsrate für Februar 2011 betrug nach Berechnungen von Statistik Austria 3,0 Prozent (Jänner 2,4 Prozent, Dezember 2,3 Prozent). Das war der höchste Wert seit Oktober 2008 (3,1 Prozent). Hauptverantwortlich dafür waren starke Preisanstiege bei Treibstoffen und Heizöl (+ 22 Prozent beziehungsweise + 30 Prozent im Jahresabstand; Einfluss auf die Inflationsrate insgesamt + 0,94 Prozentpunkte). Nahrungsmittel verteuerten sich ebenfalls deutlich (insgesamt + 4,2 Prozent). Ohne Mineralölprodukte hätte die Inflationsrate 2,1 Prozent betragen, ohne Mineralölprodukte und Nahrungsmittel 1,7 Prozent.
Tägliche Einkauf verteuerte sich sogar um 4,3 Prozent
Das Preisniveau des Mikrowarenkorbes, der hauptsächlich Nahrungsmittel enthält und den täglichen Einkauf repräsentieren soll, stieg im Februar um 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das Preisniveau des Miniwarenkorbes, der die Güter des wöchentlichen Einkaufs abbildet und neben ausgewählten Nahrungsmitteln und Dienstleistungen auch die Treibstoffe enthält, erhöhte sich im Jahresvergleich um 7,2 Prozent. Der Indexstand des Verbraucherpreisindex 2010 (VPI 2010) für den Monat Februar 2011 betrug 101,7. Gegenüber dem Vormonat (Jänner 2011) stieg das durchschnittliche Preisniveau um 0,7 Prozent.
Ausgaben für Treibstoffe, Wohnen, Nahrung verursachen drei Fünftel der Inflation
Die Ausgabengruppe "Verkehr" (durchschnittlich + 6,1 Prozent; Einfluss: + 0,87 Prozentpunkte) erwies sich als Hauptpreistreiber im Jahresabstand. Ausschlaggebend dafür waren die Treibstoffpreise, die sich im 12-Monatsabstand um durchschnittlich 22 Prozent verteuerten. Die Kosten für Wartung und Reparaturen von Pkw stiegen insgesamt um 4,0 Prozent. Neue Pkw verbilligten sich um 1,0 Prozent.
Lesen Sie auch

ING-Diba Austria
Direktbank bietet bis zu 2,0 Prozent

Erster "Drei-Prozenter" beim Tagesgeld
Spitzenzins für Neukunden


Neue Fixzins-Angebote
2,25 bzw. 2,5 Prozent bei Denzel Bank

Teuerung bei Heizöl von 30 Prozent

In der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser und Energie" (durchschnittlich +3,1 Prozent; Einfluss +0,56 Prozentpunkte) verteuerte sich in erster Linie Haushaltsenergie (insgesamt +5,4 Prozent), wofür zum größten Teil massive Preisanstiege bei Heizöl (+30 Prozent) maßgeblich waren (Gas +3,0 Prozent, Strom preisstabil). Ausgaben für die Instandhaltung von Wohnungen stiegen durchschnittlich um 2,8 Prozent. Wohnungsmieten verteuerten sich um 2,6 Prozent.

Biallo.at-Tipp 1: Damit Sie jederzeit den besten Preis für Heizöl ausfindig machen können, bietet Ihnen Biallo.at ab sofort mit dem Heizöl-Preisvergleich die Möglichkeit den für Sie günstigsten Heizölpreis ausfindig zu machen und die benötigte Heizölmenge gleich online zu bestellen.

Biallo.at-Tipp 2:
Vergleichen Sie die Strom-und Gaspreise und finden Sie mit Hilfe von Biallo.at hier den günstigsten Strom- und Gaslieferanten in Ihrer Region.

Die durchschnittlichen Preisanstiege in der Ausgabengruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" (durchschnittlich + 4,2 Prozent; Einfluss: + 0,52 Prozentpunkte) wurden hauptsächlich von teureren Nahrungsmitteln (durchschnittlich + 4,2 Prozent) verursacht (Obst + 24 Prozent, Gemüse sowie Brot und Getreideerzeugnisse jeweils + 3,0 Prozent, Molkereiprodukte und Eier + 4,0 Prozent). Bei den alkoholfreien Getränken (durchschnittlich + 5,8 Prozent) verteuerte sich vor allem Kaffee (+ 16 Prozent).

Anstieg des durchschnittlichen Preisniveaus gegenüber Jänner 2010: +0,7 Prozent

Hauptpreistreiber im Monatsabstand war die Ausgabengruppe "Bekleidung und Schuhe" (durchschnittlich + 3,8 Prozent; Einfluss: + 0,20 Prozentpunkte). Zurückzuführen war dies überwiegend darauf, dass in den Geschäften in vielen Fällen neben der Schlussverkaufsware auch bereits die Frühjahrs/Sommerkollektion 2011 angeboten wurde. Gegenüber Jänner 2011 wurden Bekleidungsartikel deshalb insgesamt um 5,0 Prozent, Schuhe um 1,0 Prozent teurer.

In der Ausgabengruppe "Freizeit und Kultur" stiegen die Preise durchschnittlich um 1,2 Prozent (Einfluss: +0,15 Prozentpunkte). Ausschlaggebend dafür waren die Pauschalreisen, die sich saisonbedingt im Monatsabstand um 3,3 Prozent verteuerten.  Die durchschnittlichen Preisanstiege von 0,8 Prozent (Einfluss +0,10 Prozentpunkte) in der Ausgabengruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" wurden überwiegend von Teuerungen bei Gemüse (+2,0 Prozent ) sowie Brot und Getreideerzeugnissen (+1,0 Prozent) verursacht.


Teuerung laut Harmonisiertem Verbraucherpreisindex im Februar 2011: +3,1 Prozent

Der Indexstand des auf europäischer Ebene harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI 2005) lag im Februar bei 111,75 (Jänner 110,86 korrigiert). Die harmonisierte Inflationsrate wies im Jahresabstand mit 3,1 Prozent (Jänner 2,5 Prozent, Dezember 2,2 Prozent) den höchsten Wert seit September 2008 (3,7 Prozent) auf und war etwas höher als jene des nationalen VPI. Der Unterschied zum VPI von 0,10 Prozentpunkten war überwiegend auf Teuerungen bei der Ausgabengruppe "Restaurants und Hotels" sowie bei Treibstoffen zurückzuführen (jeweils höhere Gewichtsanteile im HVPI als im VPI). Die Instandhaltung von Wohnungen sowie Versicherungsleistungen, die im HVPI jeweils eine geringere Gewichtung aufweisen, wirkten hingegen dämpfend auf den HVPI (siehe methodische Informationen).

Biallo.at-Tipp 3: Mit Hilfe des Geldanlage-Vergleichs von Biallo.at können Sie überprüfen, wieviel Ihnen angesichts einer Inflationsrate von 3,0 Prozent im Februar 2011 und dem Abzug der 25prozentigen Kapitalertragsteuer von Ihren Sparzinsen real noch bleibt.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: biallo.at ID:1543
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 ING
2,50 %
ING
2 DADAT
1,25 %
DADAT
3 Addiko Bank
0,55 %
Addiko Bank
4 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Addiko Bank
1,00 %
Addiko Bank
3 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
4 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,65 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr 2018 in wenigen Wochen zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
ING
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Wolfgang Ules

von Wolfgang Ules

Sieben Gründe für Gold

Kaum eine Anlageklasse lässt die Meinungen von Investoren so weit auseinandergehen wie Gold. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Gute Argumente haben beide Seiten zur Hand.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz