Dienstag, 17.09.2019 20:59 Uhr
RSS | Inhalt |
Ein glückliches Neues Jahr!
 
30.12.2018

Ein glückliches Neues Jahr! Die besten Wünsche von biallo.at für Sie und Ihre Familie

Von ERWIN J. FRASL und Redaktion
2019 wird ein schwieriges Jahr: Großbritannien wird die Europäische Union verlassen und so Europa spürbar schwächen. Und die Gegner Europas rüsten sich bereits für die Wahl zum Europäischen Parlament im kommenden Mai, um den Einigungsprozess der EU zu beeinträchtigen. Umso wichtiger ist es zur Wahl zu gehen und mit Ihrer Stimme jene Parteien zu unterstützen, die die Europäische Union stärken wollen.
Neues Jahr-Familie-Großbritannien-Europäische Union-Europa-Wahl-Europäisches Parlament-USA-Donald Trump-China-Militärmacht-Weltmärkte-digitalen Überwachung-Wladimir Putin-Russland-Militär-Geheimdienst-Syrien-US-Wahlen-B
Mag. Erwin J. Frasl, Herausgeber.

Liebe Leserinnen und Leser,


das neue Jahr 2019 bringt schwerwiegende Veränderungen für unser Leben mit sich: Viele Jahrzehnte waren die USA ein verlässlicher Partner Europas: Das bedeutete militärischer Schutz für Europa und enge wirtschaftliche Zusammenarbeit. Das hat sich mit dem Amtsantritt von Präsident Donald Trump grundlegend geändert. Die Verlässlichkeit des militärischen Schutzschirms der USA für Europa schwindet und wirtschaftlich gebärden sich die USA zunehmend mehr als Gegner denn als Partner.

China baut seine wirtschaftliche und militärische Macht mit großen Anstrengungen aus

Gleichzeitig baut China seine Militärmacht zu Lande, in der Luft, auf den Weltmeeren und mittlerweile auch im Weltraum mit enormen Anstrengungen aus. Damit soll der wirtschaftliche Expansionsdrang militärisch abgesichert werden: Denn China verfolgt mit enormer Zielstrebigkeit und Hartnäckigkeit die Eroberung der Weltmärkte – insbesondere der zukunftsträchtigsten Branchen. Lohndumping, geringe Sozialstandards für die chinesischen Bürger und extrem niedrige Umweltauflagen zählen zu den wichtigsten Instrumenten, mit denen China Mitbewerber u.a. in Europa zur Geschäftsaufgabe zwingt. Gleichzeitig werden in China neue Instrumente der digitalen Überwachung der Bürger als politisches Herrschaftsinstrument offenbar mit Erfolg getestet.

Europas Nachbar Russland weitet Einfluss mit Miltär und Geheimdienst massiv aus

In der unmittelbaren Nachbarschaft Europas weitet Russlands Präsident Wladimir Putin mit
Hilfe des Militärs und des Geheimdienstes seinen internationalen Einfluss mit großem Erfolg aus, wie die Unterstützung Russlands für Syriens Präsident Baschar al-Assad ebenso zeigt, wie die Einflussnahme russischer Hacker auf US-Wahlen, Brexit-Abstimmung in England, Wahlen in Frankreich und anderen EU-Staaten.

Neue Gefahr für die Wahl zum Europäischen Parlament im Mai 2019

Angesichts dieses Hintergrundes kommt der neunten Direktwahl zum Europäischen Parlament im kommenden Mai besondere Bedeutung zu. Immerhin hat die Europäische Union zu diesem Zeitpunkt den Austritt Großbritanniens bereits hinter sich. Egal, ob Großbritannien die EU in einem geordneten Verfahren oder ungeordnet verlässt: Es bedeutet zur Freude der Gegner Europas eine wirtschaftlich und militärische Schwächung der Europäischen Union, die wir alle auch in unserem Alltag spüren werden.

Und für die Wahl zum Europäischen Parlament haben die Gegner Europas bereits angekündigt, dass sie versuchen werden, die Wahl ebenso wie in den USA, England, Frankreich oder anderen EU-Mitgliedsländern zu beeinflussen – um die Europäische Union zu schwächen.

Nur als Europäische Union haben die Mitgliedsländer der EU aber überhaupt eine bescheidene Chance sich zum Wohle ihrer Bürger gegenüber den USA, China oder Russland zu behaupten.
Wer keine Verhältnisse wie in den USA, China oder Russland bei uns haben möchte, der sollte die EU stärken, das heißt unbedingt zur Wahl zum Europäischen Parlament gehen und sich für jene Parteien entscheiden, die die Europäische Union stärken wollen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein gutes Neues Jahr und bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Erwin J. Frasl

Bitte folgen Sie mir auf Twitter: @fraslerwin

Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: biallo.at ID:5101
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,40 %
DADAT
2 Santander Cons.
1,35 %
Santander Cons.
3 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
3 Santander Cons.
0,70 %
Santander Cons.
4 Kommunalkredit
0,70 %
Kommunalkredit
5 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Europawahl

Ihr Geld braucht Stabilität

Geld braucht stabile Verhältnisse. Das Gute dabei: Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, um für stabile Verhältnisse zu sorgen. Zum Beispiel bei der Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres. Indem Sie Parteien stärken, die den Einigungsprozess der Europäische Union vorantreiben wollen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Markus Richert

von Markus Richert

Der größte Finanzdienstleister der Welt

Die globale Datenkrake Facebook will in den weltweiten Zahlungsverkehr einsteigen und plant im kommenden Jahr seine hauseigene Kryptowährung Libra einzuführen.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz