Mittwoch, 18.09.2019 11:52 Uhr
RSS | Inhalt |
Finanzen umschichten
 
11.07.2019

Finanzen umschichten Fuß vom Gas

Von Thomas Brummer
Die Weltwirtschaft verliert an Dynamik, die Risiken und die Volatilität dürften weiter steigen. In diesem Umfeld kann es Sinn machen Risiken zu senken.
Finanzen umschichten Fuß vom Gas
Runter vom Gas.
Expeten sehen die Weltwirtschaft in einer späten Phase des Konjunkturzyklus angekommen. Risiken und Volatilität könnten weiter steigen. "Stabilität ist noch das beste Resultat, das Anleger erwarten können", sagt Karen Watkin, Portfoliomanagerin All Market Income beim Asset Manager AllianceBernstein (AB). Sie erwartet für dieses Jahr ein globales BIP-Wachstum von 2,6 Prozent – "unsere niedrigste Prognose seit 2010", so die Expertin.

Und auch der Handelskonflikt setze den Märkten zu. "Wir glauben, dass ein strategischer Konflikt zwischen China und dem Westen die Investitionslandschaft auf Jahre hinaus trüben könnte, selbst wenn beide Seiten einen kurzfristigen Waffenstillstand erreichen sollten", so Watkin.

Keine Rezessionangst

Dennoch sieht die Expertin von AB keine Rezession heraufziehen, und sowohl China als auch die Fed dürften die notwendige geldpolitische Unterstützung leisten. "Wir glauben, dass die Fed die Zinsen im Juli mit ziemlicher Sicherheit senken wird", sagt Watkin. Wenn sich die Inflationserwartungen nicht erholen, die Handelsunsicherheit nicht verschwindet und die Konjunkturdaten sich nicht verbessern, werde dies die erste von mehreren Zinssenkungen sein. "Dann könnten die Zinsen in den kommenden sechs bis neun Monaten um insgesamt 75 bis 100 Basispunkte sinken", prognostiziert sie.
 
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Angesichts des volatileren Marktumfelds setzt die Multi-Asset-Expertin von AB im Aktiensegment auf Unternehmen mit starken Bilanzen, hoher Stabilität und geringen Marktrisiken. Zudem sichert sie ihre Portfolios gegen anhaltende Handelsspannungen und Zinsänderungen ab – vor allem durch Investments in globale Immobilien und US-Finanztitel. Sie ist überzeugt: "Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für Investoren, etwas Risiko aus ihren Portfolios zu nehmen."

Jetzt aufs Tagesgeld

Angesichts der unsicheren Zeiten bietet es sich an, den Anteil riskanter Geldanlage zu senken. Nutzen Sie daher ein solides Tagesgeld-Konto, um Geld zu paren und um abzuwarten, wie sich die Weltwirtschaft entwickelt.
 
Gesamten Vergleich anzeigenTagesgeld Betrag: 20.000 €, Laufzeit: 3 Monate
  Anbieter
Details
Zinssatz
Zinsertrag
Zinsertrag
 
1.
1,40%
70,00
2.
1,35%
67,58
3.
0,50%
25,01
maxGesTab=999
Datenstand: 17.09.2019
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
NKNK nur für Neukunden
OO Online-Konditionen
TT tel. Kontoführung möglich
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Brendt A Petersen / Shutterstock.com ID:5143
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,40 %
DADAT
2 Santander Cons.
1,35 %
Santander Cons.
3 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
3 Santander Cons.
0,70 %
Santander Cons.
4 Kommunalkredit
0,70 %
Kommunalkredit
5 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Europawahl

Ihr Geld braucht Stabilität

Geld braucht stabile Verhältnisse. Das Gute dabei: Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, um für stabile Verhältnisse zu sorgen. Zum Beispiel bei der Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres. Indem Sie Parteien stärken, die den Einigungsprozess der Europäische Union vorantreiben wollen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto –sterreich
6,90 %
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Markus Richert

von Markus Richert

Der größte Finanzdienstleister der Welt

Die globale Datenkrake Facebook will in den weltweiten Zahlungsverkehr einsteigen und plant im kommenden Jahr seine hauseigene Kryptowährung Libra einzuführen.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz