Montag, 22.07.2024 06:06 Uhr
RSS | Inhalt |
Pensionskassen
 
09.03.2012

Pensionskassen 10-Jahres-Performance negativ

Von Erwin J. Frasl
Der österreichische Kapitalmarkt hat sich in den letzten zehn Jahren sehr gut entwickelt. Kaufkraftbereinigt erzielten die Anleger Wertzuwächse von 21 Prozent (österreichische Sekundärmarktrendite) bis 33 Prozent (ATX der Wiener Börse). Im selben Zeitraum mussten die Pensionskassen-Berechtigten Einbußen von ca. 5,0 Prozent hinnehmen, so die Gründer der Initiative „STOPP dem PensionskassenFlop“.
Pensionskassen-Kapitalmarkt-Anleger-Wertzuwächse-Sekundärmarktrendite-ATX-Wiener Börse-Pensionskassen-Berechtigte-PensionskassenFlop-Veranlagungspolitik-Franz Gruber-Norbert Tischelmayer-Deckungskapital-Leistungs-Berechtigte-Pensionskü
Franz Gruber und Norbert Tischelmayer von der Initiative „STOPP dem PensionskassenFlop“:„Die Rechnung für die desaströse Veranlagungspolitik der Pensionkassen bezahlen einzig und allein die Pensionskassen-Berechtigten“
„Die Rechnung für die desaströse Veranlagungspolitik der Pensionkassen bezahlen einzig und allein die Pensionskassen-Berechtigten“ kritisieren Franz Gruber und Norbert Tischelmayer von der Initiative „STOPP dem PensionskassenFlop“. Bei den 700.000 aktiven Anspruchs-Berechtigten sinkt das Deckungskapital kaufkraftbereinigt um ca. 5,0 Prozent.
Die 70.000 Leistungs-Berechtigten mussten bis jetzt Pensionskürzungen je nach Rechnungszins und Pensionsdauer von 30 Prozent bis 70 Prozent hinnehmen. Betroffen von den Pensionskürzungen sind alle Pensionskassen-Pensionisten und nicht nur solche mit einem höheren Rechenzins, wie von den Pensionskassen immer wieder behauptet wird, so Gruber und Tischelmayer.
Lesen Sie auch

Pensionsvorsorge
Wie viel der Staat für Zusatzpensionen beisteuert

Pensionen verlieren real
2,7 Prozent Plus bis 3.300 Euro brutto

Pensionsvorsorge
So vermeiden Sie Fallen

Den Pensionskassen ist es schon in guten Börsenjahren nicht gelungen, Erträge zu erwirtschaften. Das lässt für die zu erwartenden unsicheren Zeiten noch Schlimmeres befürchten.

Die lange erwartete Novelle des Pensionskassengesetzes bringt den Betroffenen überhaupt nichts, so Gruber und Tischelmayer. Aus diesem Grund hat die private und überparteiliche Initiative "STOPP dem Pensionskassen Flop" mit der Sammlung von Unterstützungserklärungen für ein Volksbegehren begonnen. Von der Website www.stoppdempensionskassenflop.at können sich Betroffene die vorausgefüllte Unterstützungserklärung samt detaillierter Anleitung herunterladen.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Initiative "STOPP dem Pensionskassen Flop" ID:2363
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Anzeige
Kredit
Nr. Anbieter Zins  
1 zur Bank
4,20 %
2 zur Bank
4,62 %
3 zur Bank
6,58 %
zur Bank
4 zur Bank
7,52 %
zur Bank
5 zur Bank
10,52 %
zur Bank
Laufzeit:36 Monate; Betrag 10.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Kredit
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,80 %
zur Bank
2 SPARKASSE Oberösterreich
7,75 %
zur Bank
3 N26
8,90 %
zur Bank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Anzeige
|link.alt|
.
© 2024 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz