Donnerstag, 24.10.2019 02:00 Uhr
RSS | Inhalt |
Produktcheck Finanzen
 
14.02.2013

Test Produktcheck Finanzen Bankdirekt.at – das Festgeld für ein Jahr

Von Wolfgang Thomas Walter
Die Bankdirekt bietet Anlegern ein Bündel an Sparprodukten. Doch lohnen sich wirklich alle Laufzeiten für Sparer? So schlägt sich das einjährige Festgeld der Linzer Bank im Biallo.at-Check.
Sparen-Anlegen-Termineinlage-gebundene Spareinlagen-Laufzeit-Bindung-Zinsen-Verzinsung-Zinssatz-Geldanlage-bankdirekt.at-Direktbank-Raiffeisenlandesbank Oberösterreich-RLB OÖ-Raiffeisen-Konkurs-Zahlungseinstellung-Einlagen-Spareinlagen-Einlagens
Merkmale: Als Direktbank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) ist die bankdirekt.at eine hundertprozentige Tochter der RLB OÖ. Sie ist in das mehrfache Einlagensicherheitsnetz von Raiffeisen, weit über das gesetzliche Ausmaß hinaus, eingebettet. Im Fall der Fälle sind die Einlagen natürlicher Personen bis zu 100.000 Euro durch die gesetzliche Einlagensicherung in Österreich geschützt. Auch Zinsen sind von der Einlagensicherung erfasst. Die Einlagensicherung gilt für Sparbücher, Sparkonten (Extra- und Fixzinskonto), Bausparguthaben und auch für alle „normalen Konten“ – also Gehalts-, Pensions- und Girokonten (Pluskonto). Der Raiffeisen-Kundengarantiefonds garantiert obendrein die Einlagen bis zu 100 Prozent.
Stärken: Mit ihrem Zinssatz von aktuell 1,15 Prozent für einjähriges Festgeld liegt die bankdirekt.at noch im guten Mittelfeld der Banken in Österreich. Über ein Online-Konto können Sparer jederzeit ihre Finanzen disponieren. Die Kontoführung für Tages- und Festgelder ist kostenlos.
Schwächen: Gerade bei kurzen Laufzeiten - etwa dem einjährigen Festgeld - kann die Wiener Bank aktuell nicht mehr im Spitzenfeld mitmischen.
Mitbewerber: Amsterdam Trade Bank (ATB), Denzel Bank, Vakif Bank International, Deniz Bank und  Porsche Bank sind derzeit das Maß in Sachen Festgeldzinsen für ein Jahr in Österreich. Ihre Sparer werden mit Zinssätzen von 1,55 bis 1,70 Prozent belohnt.
Mit 1,15 Prozent findet sich bankdirekt.at derzeit auf Platz zwölf im Biallo.at-Festgeld-Vergleich.
Somit liegt sie im direkten Wettbewerb mit der ING-DiBa Direktbank Austria, Easybank, Wiener Spar- und Kreditinstitut (WSK) und Autobank. Hier erhalten Sparer derzeit Zinssätze von 1,20 bis 1,27 Prozent.
Generali Bank, Direktanklage.at und Live Bank bieten noch ein Quentchen mehr an Zins – 1,35 bis 1,45 Prozent.
Fazit: Für eine Spitzenplatzierung reicht das einjährige Festgeld-Angebot der bankdirekt.at derzeit nicht. Im Vergleich zu vielen anderen Mitbewerbern am Markt ist die Verzinsung von 1,15 Prozent aber durchaus ordentlich. Positiv: Einlagen bei der bankdirekt.at sind nicht nur durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt, sondern mittels Raiffeisen-Kundengarantiefonds obendrein bis zu 100 Prozent absichert.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: biallo.at ID:1452
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,40 %
DADAT
2 Santander Cons.
1,35 %
Santander Cons.
3 Renault Bank
0,50 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,40 %
Addiko Bank
5 Kommunalkredit
0,31 %
Kommunalkredit
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
3 Santander Cons.
0,70 %
Santander Cons.
4 Kommunalkredit
0,70 %
Kommunalkredit
5 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Anzeige
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Frasl fragt
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Europawahl

Ihr Geld braucht Stabilität

Geld braucht stabile Verhältnisse. Das Gute dabei: Sie können selbst einen wichtigen Beitrag leisten, um für stabile Verhältnisse zu sorgen. Zum Beispiel bei der Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres. Indem Sie Parteien stärken, die den Einigungsprozess der Europäische Union vorantreiben wollen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz