Samstag, 19.01.2019 11:32 Uhr
RSS | Inhalt |
Immobilien
 
11.03.2011

Immobilien Rendite soll mindestens sechs Prozent betragen

Von Erwin J. Frasl
Das Wiener Zinshaus- und Vorsorgewohnung-Unternehmen Wienwert Immobilien Finanz AG expandiert: Nach der Platzierung zweier Anleihen im Dezember 2010 hat das Unternehmen in Wien zwei Zinshäuser im 1. und 13. Bezirk erworben. Diese werden Investoren erstmals im Rahmen eines Hausherren-Modells angeboten, womit Wienwert das Portfolio seiner Angebote im Bereich der Immobilien-Veranlagungen erweitert.
Geldanlage-Anlegen-Sparen-Sparer-Immobilien-Zinsen-Verzinsung-Rendite-Wienwert Immobilien Finanz AG-Hausherren-Modell-Anleihen-Zinshäuser-Wienwert-Investoren- Immobilienmarkt-Wien-Wolfgang Sedelmayer-Nikos Bakir-Inflationsangst-Inflation-Geldentwertu
Eine Top-Adresse in Wien, der Getreidemarkt 10
„Der Wiener Immobilienmarkt ist nach wie vor von einer enormen Dynamik geprägt“, meinen die Wienwert-Vorstände Wolfgang Sedelmayer und Nikos Bakir, „aufgrund der Inflationsangst ist die Nachfrage nach wertgesicherten Anlagen weiterhin sehr groß.“


Deutlich zu beobachten ist ein Wandel der Käufer: „Ging es früher den meisten Immobilien-Investoren um den Aufbau von Vermögen, steht jetzt die Sicherung von Vermögen im Vordergrund“, sagt Nikos Bakir. Die Bedürfnisse dieser neuen Käuferschicht bedient auch das neue Wienwert-Angebot: Den Erwerb von Immobilien im Rahmen eines „Hausherrenmodells“. Dabei wird der Investor im Rahmen einer KG Miteigentümer einer ganzen Immobilie – und profitiert von den Entwicklungsmöglichkeiten des Objektes sowie von hohen Steuervorteilen.

In dieses Konzept passen die beiden Objekte, die Wienwert erworben hat. „Beides sind Zinshäuser aus der Gründerzeit, haben hohes Entwicklungs- und Wertsteigerungspotential und befinden sich vor allem in Top-Lagen“, sagt Wolfgang Sedelmayer, „für Investoren werden dadurch hohe Renditen von mindestens sechs Prozent zu erzielen sein.“
 

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Wienwert ID:1532
Wir Helfen
Kredit
Nr. Anbieter Zins  
1 Santander Cons.
3,07 %
Santander Cons.
2 Austrian Anadi
4,20 %
Austrian Anadi
3 BAWAG P.S.K.
3,96 %
BAWAG P.S.K.
4 Erste Bank
6,70 %
Erste Bank
5 ING
3,40 %
ING
Laufzeit:36 Monate; Betrag 10.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Kredit
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Autokredit
Nr. Anbieter Zins  
1 Santander Cons.
3,07 %
Santander Cons.
2 Austrian Anadi Bank
4,20 %
Austrian Anadi Bank
3 BAWAG P.S.K.
3,96 %
BAWAG P.S.K.
4 Erste Bank
6,70 %
Erste Bank
5 ING
3,40 %
ING
Laufzeit:36 Monate; Betrag 10.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Autokredit
Anzeige
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Steuern, Geldanlage und Förderungen

Was Sie vor Jahresende noch für Ihr Geld tun sollten

Kümmern Sie sich ausreichend um Ihr schwer verdientes Geld oder vernachlässigen Sie Ihr Geld über lange Zeiträume? Diese Frage sollten Sie sich gerade jetzt wieder einmal stellen. Immerhin geht das Jahr 2018 in wenigen Wochen zu Ende.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DKB
6,90 %
DKB
2 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto Österreich
6,90 %
ING
4 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
5 bankdirekt
6,90 %
bankdirekt
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Wolfgang Ules

von Wolfgang Ules

Sieben Gründe für Gold

Kaum eine Anlageklasse lässt die Meinungen von Investoren so weit auseinandergehen wie Gold. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Gute Argumente haben beide Seiten zur Hand.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
.
© 2019 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz