Dienstag, 24.10.2017 07:39 Uhr
RSS | Inhalt |
Studie
 
07.08.2017

Studie Österreicher bleiben bei ungeliebter Hausbank

Von Thomas Brummer
Konsumenten sind unzufrieden mit dem Girokonto ihrer Bank, wechseln wollen sie dennoch nicht. Vielleicht, weil sie nicht wissen, dass es Gratisgirokonten gibt.
Studie Österreicher bleiben bei ungeliebter Hausbank
Die Gebühren einiger Banken sind zum Haare raufen.
„Beschuldige niemand der Wankelmütigkeit, weil er sich zu seinem Vorteil verändert hat“, sagte einst der römische Philosoph Cicero. Ein Ausspruch, der wohl auch die Wechselbereitschaft der Österreicher hin zu einem kostenlosen Girokonto trefflich beschreibt. Eine aktuelle Studie des Instituts Ipsos im Auftrag der ING-Diba Austria kommt zu einem paradoxen Ergebnis. Demnach finden 56 Prozent der Befragten die Gebühren ihrer Hausbank zu hoch. Aber lediglich sechs Prozent ziehen daraus den Schluss, das Girokonto zu wechseln. Gerade einmal zehn Prozent der Befragten sind Kunden eines Geldhauses mit einem kostenfreien Girokonto. Dabei spielt aber auch Unkenntnis eine Rolle. So hat jeder Zweite noch vor längerer Zeit zum letzten Mal die anfallenden Gebühren geprüft oder diese sogar noch nie getan. Besonders betroffen seien Frauen und junge Menschen. „Viele haben sich mit Bankgebühren – auch mit den ständig steigenden – abgefunden. Oft fehlt es an Information, verständlichen Geschäftsbedingungen sowie dem konkreten Willen, etwas zu ändern – nämlich zum besseren Angebot zu wechseln“, sagt Luc Truyens, Vorstand der ING-Diba Austria.
Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!

Vergleichen und wechseln

Für den Fall, dass ein Bankwechsel angestrebt wird, würde sich der größte Teil direkt auf den Homepages der Banken informieren. Danach folgen Filiale, Vergleichsportale wie biallo.at, Familie und Freunde sowie die Serviceseite der Arbeiterkammer.

Hier finden Sie kostenlose Girokonten:

Top-Girokonten

Bankname
Kontoname
Kontoführung
Prämie
Guthabenzins
Zinsen Tagesgeld
 

Gehaltskonto
0
+ 75 Euro
0,00 %
0,30 %

ING-DiBa Gehaltskonto
0
+ 75 Euro
0,00 % 
0,15 %

Anadi Online-Konto
0
keine
0,010 % 
0,6 %
Vergleich anzeigen: Girokonto
Leserkommentare
09.08.2017 08:36 Uhr - von Wimmer Regina
Teure ungeliebte Hausbank, kein Wechsel möglich da.....
Sehr geehrte Damen und Herren, nach 35 Vollzeitarbeitsjahren finde ich (58) bis jetze keinen neuen Job. Als nun schon LANGZEITARBEITSLOS nimmt mich keine andere Bank.Einige Versuche habe ich hinter mir. Also weiterhin die teuren Spesen zahlen (die Bank muss ich zwangsweise finanzieren mit dem geringen "EINKOMMEN").Sicheren PC besitze ich nicht (ca. 20 Jahre altes Gerät). Bis ich meinen Pensionsbescheid (in 2 Jahren) erhalte, bewerbe ich mich weiter. Mit dem Pensionsbescheid werde ich wieder einen Versuch starten ein kostengünstigeres Konto zu bekommen. Angeblich gibt es Menschen, die nichts gearbeitet haben und ein günstiges Konto bekommen. DISKRIMINIERUNG findet an vielen stellen statt - auch hier. Mit freundlichen Grüssen Regina Wimmer
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: ESB Professional / Shutterstock.com ID:5034
Wir Helfen
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Austrian Anadi
0,96 %
Austrian Anadi
3 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
4 Renault Bank
0,80 %
Renault Bank
5 Santander Cons.
0,80 %
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Kommunalkredit
1,11 %
Kommunalkredit
2 Austrian Anadi
1,01 %
Austrian Anadi
3 DADAT
1,00 %
DADAT
4 Addiko Bank
0,90 %
Addiko Bank
5 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Anzeige
Anzeige
Frasl fragt
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Weckruf zum Weltspartag

Sparkonten: Gehören Sie zu den Gewinnern oder Verlierern?

Einen realen Wertverlust von 2,2 Milliarden Euro jährlich haben die Sparer in Österreich seit 2012 erlitten. D.h. es ist höchste Zeit, die eigenen Geldanlagen wieder einmal zu überprüfen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
.
© 2017 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz