Donnerstag, 14.12.2017 07:18 Uhr
RSS | Inhalt |
Geldscheine
 
22.09.2017

Geldscheine Falschgeld im Portemonnaie

Von Kevin Schwarzinger
An der Kassa bezahlt und schnell das Geld eingesteckt. Doch was passiert, wenn sich Falschgeld in das Portemonnaie eines Konsumenten verirrt?
Geldscheine Falschgeld im Portemonnaie
Im Börserl landet schnell mal ein falscher Geldschein.

Wie erkennen Konsumenten Falschgeld?

Grundsätzlich ist es ratsam, sich mindestens zwei bis drei Sicherheitsmerkmale einer Euro-Banknote einzuprägen. Hier sind einige wichtige Tipps:

Fühlen: Das Papier einer echten Euro-Banknote ist griffig und fest. Das trapezförmige Feld auf der linken Vorderseite echter Banknoten ist erhaben und mit den Fingern fühlbar.

Sehen: Halten Sie die Banknote vor eine Lichtquelle. Dadurch wird das Wasserzeichen, das Portraitfenster und der Sicherheitsfaden deutlich sichtbar. Alle drei Sicherheitsmerkmale sind bei echten Euro-Banknoten sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite vorhanden.

Kippen: Beim Kippen von Fünf-, Zehn- und 20-Euro-Banknoten erscheinen auf der Vorderseite sowohl Hologramm sowie das Euro-Symbol als auch die Wertzahl im Folienstreifen. Auf der Rückseite der Banknoten mit niedrigem Nennwert, erkennt man beim Kippen des aufgebrachten Glanzstreifens gegen eine Lichtquelle einen glänzenden Streifen, der seine Farbe von Hellgelb bis Goldgelb verändert. Beim Kippen von 50-, 100-, 200, und 500-Euro-Banknoten sind auf der Vorderseite ein Architekturmotiv und die Wertbezeichnung zu erkennen. Auf den Rückseiten dieser Geldscheine, verändern sich beim Kippen die Farbe der Wertzahl rechts unten von Purpurrot zu Olivgrün bzw. Braun.

Tipp: Um sicher zu gehen, dass es sich um eine echte Euro-Banknote handelt, sollten Sie stets mehrere Sicherheitsmerkmale prüfen.

Parse error: syntax error, unexpected T_STRING in /homepages/23/d12243946/htdocs/bialloat/girokontenvergleich/top5_artikel_girokonten.php on line 18