Sonntag, 14.02.2016 15:29 Uhr
RSS | Inhalt |
Sonderzahlung
 
15.11.2012

Sonderzahlung Wer wann wie viel Weihnachtsgeld erhält

Von Erwin J. Frasl
In wenigen Wochen ist bereits wieder Weihnachten. Da warten viele Arbeitnehmer schon sehnsüchtig auf auch ihr Weihnachtsgeld. Viele wissen aber gar nicht, wem Weihnachtsgeld tatsächlich zusteht, wie hoch es ist und wann Weihnachtsgeld ausbezahlt werden muss. Hier die Antworten.
Weihnachten-Weihnachtsgeld-Arbeitnehmer-Sonderzahlung-Monatsgehalt-Arbeiterkammer Kärnten -Arbeiterkammer-Kärnten-Weihnachtsremuneration- Freie Dienstnehmer-Werkvertragsnehmer-Arbeitnehmer-Geld-Kollektivvertrag-Vereinbarung-Arbeitsvertrag-gering
Richard Wohlgemuth, Rechtsexperte der Arbeiterkammer: Auch geringfügig Beschäftigte haben Anspruch, wenn für sie ein Kollektivvertrag gilt“

„In der Regel macht die Sonderzahlung ein Monatsgehalt aus und wird im November oder Dezember ausbezahlt“, so die Experten der Arbeiterkammer Kärnten und sie raten Arbeitnehmern auch, keinen Aufschub zu akzeptieren.

Kein automatischen Anspruch auf Weihnachtsgeld bzw. Weihnachtsremuneration

Einen automatischen Anspruch auf Weihnachtsgeld bzw. Weihnachtsremuneration gibt es aber nicht. Freie Dienstnehmer und Werkvertragsnehmer erhalten die Sonderzahlung nicht. Auch die übrigen Arbeitnehmer erhalten das Geld nur dann, wenn es der geltende Kollektivvertrag vorsieht oder die Vereinbarung ausdrücklich im Arbeitsvertrag festgehalten ist. „Auch geringfügig Beschäftigte haben Anspruch, wenn für sie ein Kollektivvertrag gilt“, erklärt Richard Wohlgemuth, Rechtsexperte der Arbeiterkammer.

Lesen Sie auch

Katastrophenschäden
Steuerhilfe für Unwetter-Opfer

Kfz-Versicherung
Bis zu 50 Prozent Rabatt für umweltfreundliche Kfz

Ratgeber
Worauf es bei Versicherungen wirklich ankommt

Für gewöhnlich beläuft sich die Höhe des Weihnachtsgeldes auf ein Monatsgehalt. Dieses wird aber nur dann ausgezahlt, wenn der Arbeitnehmer bereits das volle Kalenderjahr im Betrieb tätig ist. Bei einem späteren Einstellungsdatum oder einem früheren Ausscheiden aus dem Betrieb, wird meist nur ein aliquoter Anteil ausbezahlt. Der Termin richtet sich ebenfalls nach dem Kollektivvertrag, für gewöhnlich fließt das Geld aber im November bzw. im Dezember.

Aufschub beim Weihnachtsgeld kann gefährlich werden

„Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten versuchen die Betriebe ihre Mitarbeiter zu vertrösten oder sogar zu überreden, dass sie auf die Sonderzahlung verzichten“, so Richard Wohlgemuth und rät dringend davon ab, auf solche Angebote einzugehen. Dies sei inakzeptabel und rechtswidrig, erklärt der Experte: „Zudem kann das noch ausstehende Weihnachtsgeld bei einem Konkurs des Betriebes unter Umständen nicht über den Insolvenzfonds eingefordert werden.“

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: AK ID:3023
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Hellobank
1,30 %
Hellobank
2 MoneYou
1,10 %
MoneYou
3 ATB
0,85 %
ATB
4 DenizBank
0,60 %
DenizBank
5 hypodirekt.at
0,50 %
hypodirekt.at
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,40 %
Crédit Agricole
2 Austrian Anadi Bank
1,33 %
Austrian Anadi Bank
3 MoneYou
1,30 %
MoneYou
4 J&T Banka
1,30 %
J&T Banka
5 Santander
1,15 %
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Bankgebühren

Höchste Zeit für Spesensparen

Zahlen Sie Ihrer Bank gerne sehr hohe Bankgebühren? Wahrscheinlich nicht. Dann ist es höchste Zeit, dass Sie sich wieder einmal Ihre Bankauszüge besonders genau ansehen.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 hellobank
6,90 %
Hello bank!
2 bankdirekt
5,00 %
bankdirekt
3 easybank
7,40 %
easybank
4 bawag
13,25 %
BAWAG
5 oberbank
12,75 %
Oberbank
Online-Girokonten
Gastkommentar
Ingrid Korosec

von Ingrid Korosec

Banken und Senioren: Licht am Ende des Tunnels?

In Zeiten von Niedrigstzinsen, risikoreichen Anlageformen und minimalen Alternativmöglichkeiten stehen Banken bei den als sparsam bekannten Seniorinnen und Senioren nicht gerade hoch im Kurs.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2016 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutzerklärung