Newsletter:
Suche:
Facebook Twitter Google
Ihr Finanzportl für Österreich
Samstag, 25.10.2014 01:06 Uhr
Startseite | RSS | Inhalt |
Hyperinflation
 
27.10.2012

Hyperinflation Gold und Rohstoffe sind die Antwort

Von Erwin J. Frasl
Der Goldpreis wird weiter steigen. Anleger, die sich gegen neue Inflationsschübe schützen wollen, greifen zu. Goldbarren und Goldmünzen bleiben die bevorzugte Wahl.
Gold-Goldbarren-Geldanlage-Anleger-Bankhaus Spängler-Edelbetall-Depot-Tresor-Dienstahl-Versicherung-Salzburger PrivatbankBeimischung-Anlagedepot-Münzen-Goldmünzen-Markus Goller-Private Banking-Wertpapierbank-direktanlage.at-Erste Bank
Das Bankhaus Spängler bietet Anlegern jetzt den Kauf von physischen Goldbarren mit einem Zusatznutzen an. Das Edelmetall wird im Tresorraum der Salzburger Privatbank verwahrt und gegen Diebstahl versichert. Zudem erscheint der Wert der Goldbarren auch im Vermögensdepot des Investors. Das Mindestinvestment beträgt 20.000 Euro. "Die einzige Möglichkeit, in Gold zu investieren, ohne auf das Emittentenrisiko achten zu müssen, ist der Erwerb von effektiven Goldbarren oder Münzen", so Mag. Markus Goller, Leiter Private Banking im Bankhaus Spängler. "Gold ist eine stabile Anlagemöglichkeit und Vorsorge für Krisenzeiten zugleich. Eine Beimischung in das Anlagedepot ist allein deshalb empfehlenswert."


Lange Tradition

"Mit dem neuen 'Spängler Gold-Depot' bieten wir unseren Kunden nun die Gelegenheit, am Mythos Gold teilzuhaben und unmittelbar an der Wertentwicklung des Edelmetalls zu partizipieren", so Goller. Alle Kunden haben jederzeit Zugriff auf ihre Goldbarren und erhalten regelmäßige Informationen über den Goldbarrenbestand sowie dessen aktuellen Wert.

Seite 1/3
 
Hyperinflation
Seite 1: Gold und Rohstoffe sind die Antwort
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Hop oder top

Hop oder topNeun Tipps für die Börse

Der Mix macht's angeblich - doch das reicht nicht: Wer in Aktien und Fonds investiert, muss sich mit einigen Regeln vertraut machen, um keine Bauchlandung zu erleiden. zum Artikel

Foto: Colourbox.de ID:349
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,40 %
zur Bank
2 Array
1,20 %
zur Bank
3 Array
1,10 %
zur Bank
4 Array
1,05 %
zur Bank
5 Array
1,00 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Anzeige
Anzeige
StandardLife
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,60 %
zur Bank
2 Array
1,50 %
zur Bank
3 Array
1,50 %
zur Bank
4 Array
1,45 %
5 Array
1,45 %
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gastkommentar
Christoph Kirchmair

von Christoph Kirchmair

Brauchen Kreditnehmer einen Makler?

Die Leitzinsen und Referenzzinssätze für Wohnkredite purzeln, doch die einzelnen Kreditinstitute reagieren völlig unterschiedlich darauf. Da heißt es aufpassen.

» Lesen
» Archiv
Kolumne
Erwin J. Frasl

von Erwin J. Frasl

Kredite

Nützen Sie die Zins-Geschenke

Es gibt Banken, die zahlen ihren Kunden für Ersparnisse nur noch 0,25 Prozent Zinsen pro Jahr oder noch weniger. Da lohnt es zu prüfen, ob Sie sich höhere Sparerträge sichern können, indem Sie mit einem Teil Ihrer Ersparnisse und einem günstigen Kredit sinnvolle Investitionen tätigen.

» Lesen
» Archiv
Frasl fragt
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
© 2014 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutz