Newsletter:
Suche:
Facebook Twitter Google
Ihr Finanzportl für Österreich
Donnerstag, 30.10.2014 15:24 Uhr
Startseite | RSS | Inhalt |
Modernisierung von Ölheizungen
 
27.06.2010

Modernisierung von Ölheizungen Jetzt 2.000 Euro Förderung beantragen

Von Erwin J. Frasl
Biallo.at sprach mit dem Geschäftsführer des Instituts für wirtschaftliche Ölheizungen (IWO), Martin Reichard, über die bis zu 2.000 Euro hohe Förderung für Private bei der Modernisierung von Heizungsanlagen. Wer seine Ölheizung heuer noch modernisieren will, sollte seinen Förderantrag jetzt schon stellen – ausbezahlt wird die Förderung dann 2011.
Energie-Heizen-Ölheizung-Förderung-Private-Förderprogramm-Antragsteller-Mineralölwirtschaft-Kessel-Förderwerber-Pellets-Heizungen-Preisschwankungen-BP-Umweltkatastrophe-Golf von Mexiko-Ölbranche-Mineralölprodukte-Martin
Mag. Martin Reichard rät Anträge für Förderung von Ölheizungen möglichst rasch zu stellen

Biallo.at: Sie bieten Besitzern von Ölheizungen ein Förderprogramm mit bis zu 2.000 Euro für den Umstieg auf modernste und emissionsarme Technologie. Ihre Fördermittel für Ölheizungen sind aber für dieses Jahr bereits komplett vergeben. Wieviel Geld können Sie in Summe für Förderungen von Ölheizungen für das kommende Jahr vergeben? 

Martin Reichard: Die Energieeffizienz- und Klimaschutzinitiative der österreichischen Mineralölwirtschaft wird bis ins Jahr 2016 insgesamt rund 130 Millionen Euro an privaten Fördermittel zur Verfügung stellen. Damit übernimmt die Branche eine Verpflichtung der Republik Österreich, die gegenüber Brüssel neun Prozent an Energieeinsparung nachweisen muss. Im Jahr 2010 wurden 6.545 Anträge bewilligt, zuzüglich zu den Anträge aus dem Jahr 2009 konnten somit innerhalb des ersten Förderungsjahres für knapp 10.800 Anlagen Fördermittel zugesagt werden.

Biallo.at: Sollten Interessenten für Ihre Förderung im Jahr 2011 schon jetzt einen Antrag stellen?

Reichard: Nicht nur Interessenten für die Umstellung im Jahr 2011 können bereits jetzt einen Antrag stellen. Auch wer heuer noch seinen alten Kessel auf eine moderne Öl-Brennwertanlage umstellen will, kann das noch in diesem Jahr tun. Wichtig ist nur, dass der Antrag vor Inbetriebnahme eingelangt sein muss. Im Jänner 2011 wird dem Förderwerber bekannt gegeben, ob die Förderung bewilligt wurde und gegebenenfalls wie hoch die Förderung sein wird. Voraussetzung ist, dass der alte Ölkessel älter als zehn Jahre ist, und es sich bei der neuen Anlage um eine moderne Öl-Brennwertanlage handelt sowie das Vorhandensein von ausreichenden Fördermittel. 

Biallo.at: Sie legen die Höhe der Förderung halbjährlich neu fest. Mit welcher Summe können Antragsteller voraussichtlich für 2011 rechnen?

Reichard: Die Förderhöhe wird erst im Jänner 2011 bekannt gegeben. Die Branche wird aber danach trachten, dass die Förderhöhe in etwa die gleiche Höhe wie im Jahr 2010 betragen wird. 

Biallo.at: Die Politik forciert die Nutzung von Sonnenenergie, von Wärmepumpen und immer stärker auch die Verwendung von Pellets-Heizungen. Jetzt ist schon der erste Mineralölhändler in die Produktion von Pellets eingestiegen. Können Sie Verbrauchern Investitionen in eine Ölheizung guten Gewissens empfehlen, wenn heizen mit Öl teurer ist als zum Beispiel mit Pellets? 

Reichard: Eine moderne Öl-Brennwertanlage ist ein Vorbild an Energieeffizienz. Sie spart bis zu 40 Prozent Energie im Verhältnis zu einer alten Anlage, in Kombination mit Solarpanels zur Warmwasserbereitung sogar noch mehr. Was den Preis anbelangt: Es gilt, alle Kosten für ein warmes Zuhause zu berechnen: Anschaffungskosten, Wartungskosten und Brennstoffkosten. Alles in allem ist die Ölheizung weiterhin absolut wettbewerbsfähig. Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass kein Energieträger frei von Preisschwankungen ist. 

Biallo.at: Wird die von BP verursachte Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko der Ölbranche insgesamt so schweren Schaden zufügen, dass der Verkauf von Mineralölprodukten auch in Österreich stark beeinträchtigt wird? 

Reichard: Schwierige Frage. Leider ist hier sehr viel schief gegangen. Welche Auswirkungen es langfristig haben wird, lässt sich noch nicht abschätzen.

Biallo.at: Wie groß ist der aktuelle Marktanteil von Heizöl im Vergleich zu anderen Energien, die von den Haushalten verwendet werden, und wie hat sich dieser Marktanteil im Vergleich zum Jahr davor entwickelt?

Reichard: In sechs Bundesländern ist die Ölheizung Marktführer. Insgesamt heizen rund 865.000 Haushalte mit Heizöl, das sind rund 25 Prozent aller Haushalte in Österreich. Dieser Anteil war über die Jahre sehr stabil. Dabei freut es uns, dass im Jahr 2009 84 Prozent mehr Ölheizungen als Jahr zuvor verkauft wurden. Es zeigt sich, dass ein Anreiz nötig war, die vielen veralteten Heizkessel zu erneuern.

IWO-Österreich

Am 18. Oktober 1989 wurde in einem Gründungssymposium das Institut für wirtschaftliche Ölheizung (IWO) gegründet. Die Kernaufgabe von IWO-Österreich ist, die Vorzüge der modernen Ölheizung einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Zu den Mitgliedern gehören u.a. die Mineralölindustrie mit BP, Esso, Mol, OMV und Shell, Heizölhänder und andere am Absatz von Heizöl interessierte Unternehmen und Institutionen.
Leserkommentare
25.02.2012 09:09 Uhr - von wolfgang pflügl
Anfrage
Sehr geehrter Hr.Reichard ! Ihren Artikel in der OÖ Rundschau habe ich mit interesse gelesen. Daher meine Frage : Sie schreiben : bereits ab 6.500,-- bekommt man eine neue Öl-heizung. Bitte wo und bzw. was wird da ausgetausch? Besitze ein WE Haus in Rohrmoos, habe derzeit einen Hoval Kessel und einen relativ neuen Brenner Marke ? Können sie mir einen Rat geben an wem ich mich wenden soll. Danke für Ihre Hilfe MfG W.Pflügl
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Foto: IWO ID:900
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,40 %
zur Bank
2 Array
1,20 %
zur Bank
3 Array
1,10 %
zur Bank
4 Array
1,05 %
zur Bank
5 Array
1,00 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Anzeige
Anzeige
ING-DiBa Austria
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,60 %
zur Bank
2 Array
1,50 %
zur Bank
3 Array
1,45 %
4 Array
1,45 %
5 Array
1,40 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gastkommentar
Christoph Kirchmair

von Christoph Kirchmair

Brauchen Kreditnehmer einen Makler?

Die Leitzinsen und Referenzzinssätze für Wohnkredite purzeln, doch die einzelnen Kreditinstitute reagieren völlig unterschiedlich darauf. Da heißt es aufpassen.

» Lesen
» Archiv
Kolumne
Erwin J. Frasl

von Erwin J. Frasl

Kredite

Nützen Sie die Zins-Geschenke

Es gibt Banken, die zahlen ihren Kunden für Ersparnisse nur noch 0,25 Prozent Zinsen pro Jahr oder noch weniger. Da lohnt es zu prüfen, ob Sie sich höhere Sparerträge sichern können, indem Sie mit einem Teil Ihrer Ersparnisse und einem günstigen Kredit sinnvolle Investitionen tätigen.

» Lesen
» Archiv
Frasl fragt
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
© 2014 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutz