Samstag, 25.11.2017 10:30 Uhr
RSS | Inhalt |
Energiekosten
 
15.10.2017

Energiekosten So starten Sie richtig in die Heizsaison

Von Daniela Stefan
Durch bewusstes Heizen können Sie einiges an Energiekosten sparen. Gerade zu Beginn der Heizsaison lohnt es sich daher, diese zehn einfachen Regeln zu beherzigen.
Energiekosten So starten Sie richtig in die Heizsaison
Die Temperaturen gehen langsam nach unten.
1. Am Beginn steht der Heizungs-Check. Dazu zählt zum Beispiel, die Heizkörper zu kontrollieren, ob sie richtig warm werden oder vielleicht entlüftet werden müssen.

2. Auch sollten Sie darauf achten, ob in der warmen Jahreszeit vielleicht Möbel vor die Heizkörper geschoben wurden. Falls das der Fall ist, sollten Sie diese sowie auch Vorhänge rasch beiseite geben. Denn freistehende Heizkörper erzielen die beste Wirkung.

3. Meist beginnt die Heizperiode bei einer Außentemperatur von etwa zwölf Grad Celsius. Da es in der Übergangszeit oft große Temperaturschwankungen gibt, sollten Sie auf Wetterprognosen achten. Ist mildes Wetter angesagt, können Sie die Temperatureinstellung Ihrer Heizung ruhig um ein paar Grad reduzieren.

4. Eine Temperaturregelung ist generell empfehlenswert. Wenn Sie schlafen, sollte dies die Heizung ebenso tun. Das heißt, rund eine Stunde vor dem Schlafengehen sollte die Temperatur heruntergefahren werden, bei Fußbodenheizungen, die die Wärme länger halten, sogar drei Stunden vorher.
5. Die Feiertage im Oktober und November laden zu Kurzurlauben ein. Vor diesen sollten Sie die Nachtabsenkung ebenfalls aktivieren.

6. Räume nicht zu überheizen hilft beim Energiesparen: In Wohnräumen werden 20 bis 22 Grad empfohlen, in Schlafräumen reichen 17 bis maximal 20 Grad.

7. Rollläden sollten Sie nachts stets schließen. Damit kann der Wärmeverlust um bis zu 20 Prozent gesenkt werden. Auch Vorhänge schließen bewirkt bereits ein bisschen etwas.

8. Achten Sie außerdem darauf, Türen und Fenster gut abzudichten. Auch hier kann viel Energie verloren gehen.
9. Dreimal täglich für ungefähr fünf Minuten Stoßlüften ist besser als die Fenster länger gekippt zu halten. Achten Sie während des Stoßlüftens aber unbedingt darauf, dass die Heizung abgedreht ist.

10. Und wie so oft, bringt die meiste Ersparnis ein Kostenvergleich. Ein Beispiel: Bei einem durchschnittlichen Verbrauch in einer Wohnung von etwa 100 Quadratmeter Größe bringt ein Wechsel zu einem günstigen Anbieter wie Max Energy oder Maingau mehrere hundert Euro jährliche Ersparnis.

Tipp: Vergessen Sie nicht, die Kosten im Abstand von einigen Monaten immer wieder zu vergleichen, denn manche Anbieter senken auch die Preise. Besonders leicht können Sie dies über den Gasvergleich von biallo.at machen.

Jeden Tag Finanz-Fit? - Jetzt den Newsletter bestellen!
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: AlexMaster / Shutterstock.com ID:4932
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Kommunalkredit
1,11 %
Kommunalkredit
2 Austrian Anadi
1,01 %
Austrian Anadi
3 DADAT
1,00 %
DADAT
4 Addiko Bank
0,80 %
Addiko Bank
5 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Austrian Anadi
0,96 %
Austrian Anadi
3 Addiko Bank
0,95 %
Addiko Bank
4 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
5 Renault Bank
0,80 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Bundespräsident, Bundeskanzler und Notenbank-Chef

Höchste Zeit für besonderen Dank des Staates für die Sparer

Schade, dass die Spitzen des Staates die vergangene Weltsparwoche wieder nicht dazu genutzt haben, die Sparer in Österreich öffentlich in besonderer Form zu würdigen und Dank zu sagen für die Milliardenhilfe der Sparer für Staat und Wirtschaft.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto –sterreich
6,90 %
ING-DiBa
2 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
Anadi Bank
4 bankdirekt
7,25 %
bankdirekt
5 easybank
6,90 %
easybank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Manfred Lappe

von Manfred Lappe

Die einfach komplexe Welt

Der Einzug von Donald Trump ins Weiße Haus ist beschlossene Sache. Doch was bedeutet der Wahlsieg für Europa und Österreich?

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2017 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz