Montag, 26.06.2017 19:19 Uhr
RSS | Inhalt |
In Karriere investieren
 
25.03.2013

In Karriere investieren Erfolg auf Kosten von Lebensqualität?

Von Monika Herbstrith
Häufig entsteht der Eindruck, dass Karriere und Erfolg eine Einbuße von Lebensqualität zum Preis haben. Familienleben und Freizeit leiden darunter, dass häufig für den Feierabend nur noch wenig Energie übrig ist.
Karriere-Erfolg-Lebensqualität-Familienleben-Freizeit-Feierabend-Energie-Boris Becker-Match-Spitzensportler-Sport-Spaß-Neurowissenschaften-Glück-Lebensfreude-Leistungsstärke-Lustzentrum-HirnSpaß-High Performance-Athen-Riese-Prok
Mag. Monika Herbstrith ist Geschäftsführendes Gesellschafterin von Impuls & Wirkung - Herbstrith Management Consulting GmbH
Boris Becker hat gemeint: „Wenn du gewinnen möchtest, dann musst du dieses Match lieben.“ Keine SpitzensportlerIn könnte nachhaltig erfolgreich sein, wenn sie ihren Sport nicht mit viel Spaß betreiben würde. Tatsächlich zeigen die Neurowissenschaften, dass Glück und Lebensfreude trainierbar sind und die tragfähigste Basis für nachhaltige Leistungsstärke bilden. Wenn wir mit aktivem Lustzentrum arbeiten und lernen, entfaltet unser Hirn nachhaltige High Performance.


Menschen auf der Reise nach Athen, bot der Riese Prokrustes sein Bett an. Im Schlaf wurden sie von ihm in grausamer Weise auf die Normmasse des idealen Atheners gehackt bzw. auf dem Amboss gestreckt. In der griechischen Mythologie hat man das Streben nach Macht, Reichtum und Erfolg mit der Einbuße seiner Individualität bezahlt.

Wenn man heute mit dem Morgenflieger nach Frankfurt reist, erweckt das einen ähnlichen Eindruck. Max Reinhardt formuliert dies in seiner berühmten Rede über den Schauspieler so: „Die Natur verleiht jedem Menschen ein besonderes Gesicht. Es gibt ebenso wenig zwei Menschen, die einander vollkommen gleichen, wie es an einem Baum zwei Blätter von absoluter Kongruenz gibt. Aber im schmalen Flussbett des bürgerlichen Lebens, vom Alltag hin und her gestoßen, werden die Menschen schließlich so abgeschliffen wie runde Kieselsteine. Einer sieht wie der andere aus. Sie bezahlen diesen Schliff mit ihrer persönlichen Physiognomie.“

Lesen Sie auch

Vermögensverwaltung
Zehn Tipps für Einsteiger

Geldanlage
In Sachwerte investieren?!

Austria-Sparindex
Kluge Sparer verdoppeln den Zins

Ist dieser Preis angemessen? Im High Performance Coaching gilt der Grundsatz, individuelle Stärken zu stärken hat 1. Priorität. Anpassungsleistungen, um angeblichen Idealen zu entsprechen oder sogenannte „Schwächen“ auszugleichen, bieten einen ganz schlechten Wirkungsgrad. Sie erfordern hohen Aufwand und erhöhen die Erfolgschancen kaum. Viel klüger ist es, in gesundem Selbst-Bewusstsein, die eigenen Stärken gut zu kennen, ein „Spielfeld“ zu suchen, in dem man sie gezielt umsetzen kann und dann das „Spiel“ strategisch so anzulegen, dass man in viele Situationen kommt, um mit seinen Vorzügen zu punkten und in wenige, in denen die Nachteile zum Verhängnis werden. „I do it my way“ ist eine kluge Strategie für ein erfolgreiches, erfülltes Leben.

Albert Einsteins pointierte Formulierung „Jeder ist ein Genie. Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, wie er auf einen Baum klettern kann, wird er sein Leben glauben, ein Idiot zu sein.“ findet Bestätigung in den modernen Neurowissenschaften. Die wichtigste Führungsaufgabe ist es daher, die individuellen Stärken auf gemeinsame Erfolge zu fokussieren. Als Grundsatz gilt: „Mehr von dem tun, das sich bewährt hat.“ Im Spitzensport werden daher Siegerfahrten ca. viermal so intensiv analysiert als Stürze. Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Personalentwicklung hat Ähnliches ergeben: MitarbeiterInnen entwickeln sich am nachhaltigsten, wenn positives zu negativem Feed-back im Verhältnis von mehr als 5 : 1 steht.

Um die wahren Prioritäten zu erkennen, ist es hilfreich, die Totenbettperspektive einzunehmen: „Wie möchte ich in Dankbarkeit zufrieden auf mein Leben zurückblicken?“ Bronnie Ware hat ihre Erfahrungen aus der Sterbebegleitung in den unterschiedlichsten Kulturen von Australien bis USA im Buch „The Top Five Regrets of the Dying“ zusammengefasst. „Ach hätte ich den Mut gehabt, beherzt mein eigenes Leben zu leben und nicht nur die Erwartungen Anderer erfüllt“ nimmt dabei den Platz 1 von dem ein, was Sterbende rückblickend bereuen. Es zahlt sich aus, sich selbst treu zu bleiben.

Maga. Monika Herbstrith

Gründerin und Geschäftsführerin von Impuls & Wirkung Herbstrith Management Consulting GmbH (www.impuls.at), Autorin des Buches „leistungsstark & lebensfroh – hochwirksame Impulse für nachhaltigen Erfolg, souveräne Leichtigkeit und empathische Lebensfreude“ (gemeinsam mit Manfred Lappe), ursprünglich Mathematikerin und Physikerin mit erkenntnistheoretischem Fokus, jetzt High Performance Coach und Certified Management Consultant, hat sich auf die Schnittstelle zwischen der subjektiven Sicht der Menschen und der „objektiven“ Welt der Zahlen, Daten und Fakten spezialisiert. Herbstrith fördert unternehmensweite KundInnen- und Serviceorientierung auf Basis von Führungs- und Kommunikationsqualität. Sie wurde mehrfach als „Trainer of the Year“ und mit dem „Excellence Award für herausragende Leistungen auf Konferenzen und Trainings“ ausgezeichnet.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Herbstrith Management Consulting GmbH ID:3207
Wir Helfen
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Austrian Anadi
0,96 %
Austrian Anadi
3 Renault Bank
0,90 %
Renault Bank
4 Santander Cons.
0,80 %
Santander Cons.
5 DenizBank
0,75 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 DADAT
1,00 %
DADAT
2 Santander Cons.
0,90 %
Santander Cons.
3 Addiko Bank
0,90 %
Addiko Bank
4 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
5 Moneyou
0,70 %
Moneyou
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Anzeige
Anzeige
Frasl fragt
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Sicherung Ihrer Ersparnisse

Haben Sie gute Nerven?

Haben Sie gute Nerven? Die brauchen Sie, wenn es um die Sicherung Ihrer Ersparnisse geht. Denn viele Sparer haben Ihre Ersparnisse noch immer auf Sparkonten angelegt, die so schlecht verzinst sind, dass sie nach Berücksichtigung der Geldentwertung und Abzug der Kapitalertragsteuer (KESt) systematisch Geld verlieren.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
.
© 2017 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz