Montag, 25.05.2015 17:13 Uhr
Startseite | RSS | Inhalt |
Gesetzliche Pensionsvorsorge
 
02.11.2011

Gesetzliche Pensionsvorsorge Lohnt sich eine Höherversicherung?

Von Hans Hammerschmied
Die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung innerhalb der gesetzlichen Pensionsversicherung wird zumeist vernachlässigt. Dabei hat eine Höherversicherung durchaus Vorteile. Hier die Details.
Steuertipp Lohnt sich eine Höherversicherung? Finanzportal biallo.at
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Mag. Hans Hammerschmied ist Seniorpartner der Hammerschmied Hohenegger & Partner Wirtschaftsprüfungs GmbH

Höherversicherungen können eine eine vorteilhafte Investition darstellen. Eine Höherversicherung bietet zum Teil hohe Renditen an, und im Gegensatz zu anderen Anlageformen steht nicht das Kapitalmarktrisiko im Vordergrund, sondern das Risiko, die statistisch wahrscheinliche Lebenserwartung nicht zu erfüllen.

Höhe und Zeitpunkt der Beträge sind dem Versicherungsnehmer überlassen. Die Höherversicherung kann auch jederzeit beendet werden. Allerdings ist die Jahreshöchstgrenze mit dem Doppelten der monatlichen Höchstbeitragsgrundlage begrenzt. Im Jahr 2010 ergab das eine Grenze von 8.220,00 Euro. Die Beiträge sind im Rahmen der Topfsonderausgaben  bis zu maximal einem Viertel abzugsfähig. Allerdings reduziert sich der maximale Höchstbetrag von 2.920,00 Euro linear auf 60,00 Euro, bei Einkünften von 60.000,00 Euro pro Jahr.

Der Mehrbetrag, der sich aus der freiwilligen Höherversicherung ergibt, unterliegt der Steuerbegünstigung nach Paragraf 25 Abs. 1 Z 3 lit. a EStG, wodurch 75 Prozent der Auszahlung steuerfrei bleiben.

Lesen Sie auch

Landwirtschaft
Steuerprivilegien für Großbauern sollen fallen

Steuertipp
Reisekosten: Was Sie alles bedenken sollten

Steuerbegünstigung
Wie der "Golden Handshake" wirklich wirkt

Amsterdam Trade Bank
2,55 Prozent für`s Tagesgeld

Hier ein konkretes Beispiel

Betrachten wir das Beispiel von Frau A. Frau A. kam am 1. Jänner 1965 zur Welt, ist ledig und hat keine Kinder. Ihr Bruttojahreseinkommen liegt bei 33.399,00 Euro. Am 1. Jänner 2027 wird sie die Anspruchsvoraussetzungen für die Alterspension erfüllen.

Wenn sich Frau A. im Jahr 2010 um 8.220,00 Euro freiwillig höherversichert hat, beträgt der monatliche Steigerungsbetrag im Jahr 2027 immerhin 80,74 Euro. Bei durchschnittlicher Lebenserwartung von 83 Jahren wird dieser Mehrbetrag 21 Jahre lang ausgezahlt und jährlich konstant um 1,015 Prozent aufgewertet. Mit 83 Jahren wird bei Frau A. der Einmalzahlung von 8.220,00 Euro ein Mehrbetrag von rund 23.5000,00 Euro vor Steuern gegenüber stehen.

Es ist aber darauf hinzuweisen, dass die Vorteilhaftigkeit von Höherversicherungen stets vom Zeitpunkt der Einzahlung sowie zukünftigen Entwicklungen von Zinssatz, Steuer- und Sozialversicherungs-Recht sowie Lebenserwartung abhängt.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Hammerschmied Hohenegger & Partner Wirtschaftsprüfungs GmbH ID:2042
Kredit
Nr. Anbieter Zins  
1
3,70 %
zur Bank
2 Array
4,11 %
zur Bank
3 Array
4,70 %
zur Bank
4 Array
4,90 %
zur Bank
5 Teambank Österreich
7,00 %
Laufzeit:36 Monate; Betrag 10.000 Euro
Girokonto
Nr. Anbieter Kontoführung  
1
0 €
zur Bank
2 Array
0 €
zur Bank
3 Array
0 €
zur Bank
4 Array
0 €
zur Bank
5 Array
0 €
zur Bank
Online-Girokonten
Anzeige
Gastkommentar
Monika Herbstrith-Lappe

von Monika Herbstrith-Lappe

Beruf oder Liebhaberei?

Ich lege Wert darauf, hochprofessionelle Amateurin und Dilletantin zu sein – und das in der High-Performance-Liga. Diese Erkenntnis habe ich beim Studieren des Klassikers der Glücksforschung „Flow: Das Geheimnis des Glücks“ von Mihaly Csikszentmihalyi gewonnen. Mir sind die ursprünglichen positiven Sprachwurzeln bewusst geworden. In meiner provokaten Formulierung möchte ich verdeutlichen, welch krankmachende Abwertung bezahlte Arbeit in unserer Gesellschaft erfahren hat - was sich auch sprachlich widerspiegelt.

» Lesen
» Archiv
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Girokonten, Sparen, Kredite & Energie

Die besten Konditionen sichern

Seit Jahren leiden die Bürger unter schrumpfenden Realeinkommen, sinkenden Sparzinsen, steigender Abgabenlast und schmerzlichen Preissteigerungen.

» Lesen
» Archiv
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,20 %
zur Bank
2 Array
1,00 %
zur Bank
3 Array
1,00 %
zur Bank
4 Array
1,00 %
zur Bank
5 Array
0,90 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Frasl fragt
© 2015 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutz