Newsletter:
Suche:
Facebook Twitter Google
Ihr Finanzportl für Österreich
Montag, 21.04.2014 12:43 Uhr
Startseite | RSS | Inhalt |
Startseite Sparen Vorsorge für den Krisenfall
 
24.06.2009

Vorsorge für den Krisenfall

Haben Sie einen finanziellen Notfallplan?

Von Erwin J. Frasl
Jeder hofft, dass die Wirtschaftskrise ihn verschont. Dennoch lohnt es sich, für den Fall von Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit einige finanzielle Vorsorgen zu treffen. Und zwar möglichst rasch.
Wirtschaft-Schrumpfung-OECD-Krise-Oesterreich-Wirtschaftsausblick-Bruttoinlandsprodukt-BIP-Arbeitslosigkeit-Vertraege-Konditionen-Laufzeiten-Familie-Haushaltsbudget-Energieversorger-Telekommunikationsversorger-Anbieter-Europaeische-Union-EU-finanzielle-Re

Österreichs Wirtschaft schrumpft in diesem Jahr um 4,3 Prozent. Das prophezeit die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrem jüngsten halbjährlichen Wirtschaftsausblick. Bereits im kommenden Jahr werde sich die Wirtschaftsleistung aber allmählich erholen. Das Minus des Bruttoinlandproduktes (BIP) wird 2010 nur noch 0,1 Prozent betragen.

So schön es ist, wenn der Schmerz nachlässt – die Hoffnung auf ein Ende des Schrumpfungsprozesses und die Rückkehr zu einem Wachstum der Wirtschaft darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Österreich noch einen kräftigen Anstieg der Arbeitslosigkeit verkraften wird müssen. Sind derzeit rund 300.000 Menschen ohne Arbeit, befürchten Experten im kommenden Jahr noch einen Anstieg auf bis zu 500.000 Arbeitslose.

Bestandsaufnahme macht Sinn

Da macht es durchaus auch für jene, die sich noch über vermeintlich sichere Arbeitsplätze freuen können, Sinn, sich Zeit zu nehmen, um die Krisenfestigkeit der eigenen wirtschaftlichen Lage zu überprüfen. Dazu gehört vor allem eine möglichst detaillierte Auflistung aller finanziellen Verpflichtungen, die man im Laufe der guten Zeiten Schritt für Schritt eingegangen ist. Dabei ist es hilfreich, sich die Laufzeiten und Konditionen von bestehenden Verträgen wieder in Erinnerung zu rufen und auch die Ausstiegsmöglichkeiten aus derartigen Verträgen einmal kritisch zu überprüfen.

Wenn man die eigenen Ausgaben so einmal wieder kritisch erfasst hat, erkennt man sehr schnell, welche Ausgaben für die Familie unbedingt notwendig sind und wo Einsparmöglichkeiten für den Fall des Falles - etwa Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit - bestehen.

Lesen Sie auch

Geldanlage-Vergleich von Biallo.at
Nutzen Sie die Zinsunterschiede

Angst vor neuen Kürzungen
Schwindsucht bei Privat-Pensionen

Schleppende Banküberweisungen
Hohe Überziehungszinsen vermeiden

Private Verschuldung
So entgehen Sie der Schuldenfalle

Teure Pfandleihe
Zahlen Sie gerne 140 Prozent Zinsen?

Einsparpotenziale und Budgetentlastung

Gerade dort, wo es auch um Rückzahlungen von Krediten geht, lohnt die Überlegung, ob es noch Sparguthaben gibt, die für eine teilweise vorzeitige Kreditrückzahlung genützt werden können, um finanzielle Verpflichtungen wenigstens teilweise abzubauen. Eine Entlastung des monatlichen Haushaltsbudgets kann aber auch durch eine Umschichtung eines Kredites zu einem günstigeren Anbieter erreicht werden. Der Kreditvergleich auf Biallo.at liefert hierzu die

aktuell besten Konditionen. 

Derartige Einsparpotenziale eröffnen sich dank der Mitgliedschaft in der Europäischen Union aber auch im Bereich der Energieversorgung und der Telekommunikation. Hier gilt es rechtzeitig Alternativen zum bestehenden Anbieter zu überprüfen. Hat man ohnehin den günstigsten Anbieter für die eigenen Bedürfnisse, so kann man das bei der Überprüfung der eigenen Ausgabenstruktur zufrieden abhaken, entdeckt man Sparmöglichkeiten kann man ebenso zufrieden sein.

Finanzcheck - passen Anlagen und Verpflichtungen noch in Krisenzeiten?

Und natürlich macht es auch Sinn, vorhandene finanzielle Reserven einer kritischen Überprüfung zu unterziehen. Passen die Laufzeiten der gewählten Anlageformen noch zur aktuellen Lebenssituation und möglichen Veränderungen in Beruf und Familie, die sich bereits abzeichnen? Gibt es eine ausreichende finanzielle Reserve in Form etwa von täglich fälligem Geld, auf die sofort zugegriffen werden kann? Falls das alles nicht der Fall ist, dann ist es in noch guten Zeiten leichter, hier notwendige Veränderungen herbeizuführen, um sich für schlechtere Konjunkturzeiten zu rüsten. Und wenn man zu den Glücklichen gehört, die ihren Job auch in dieser Krise behalten können, hat man die eigenen Finanzen mit dem selbstgemachten Finanzcheck in jedem Falle gestärkt. Und auch das tut gut. Meinen Sie nicht auch?

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Colourbox.de ID:171
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,15 %
zur Bank
2 Array
1,05 %
zur Bank
3 Array
1,05 %
zur Bank
4 Array
1,02 %
zur Bank
5 Array
1,00 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Anzeige
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
2,11 %
zur Bank
2 Array
2,10 %
zur Bank
3 Array
1,87 %
4 Array
1,75 %
5 Array
1,70 %
Laufzeit:12 Monate; Betrag 5.000 Euro
Anzeige
Sky_fussball_300x250
Gastkommentar
Lars Fuhrmann

von Lars Fuhrmann

Österreichische Immobilienfonds

Immobilieninvestition und tägliche Verfügbarkeit sind normalerweise zwei Begriffe die man nicht miteinander verbinden würde. Über die Investition in österreichische Immobilienfonds ist diese Verbindung allerdings für eine breite Anlegergruppe bereits mit kleinen Beträgen möglich.

» Lesen
» Archiv
Kolumne
Von Erwin J. Frasl und Redaktion

von Von Erwin J. Frasl und Redaktion

Viele gute Wünsche von biallo.at

Frohe Ostern für Sie und Ihre Familie

Ukraine-Krise, Bürgerkrieg in Syrien, Hypo Alpe-Adria-Desaster, kaum Reallohnerhöhungen in den vergangenen Jahren und dazu noch die kalte Progression bei der Steuer. Sorgen gibt es genug. Die Osterfeiertage drängen diese Belastungen für wenige Tage in den Hintergrund.

» Lesen
» Archiv
Frasl fragt
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
© 2014 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutz