Mittwoch, 24.05.2017 15:29 Uhr
RSS | Inhalt |
Karl-Heinz Grasser
 
27.01.2011

Karl-Heinz Grasser Selbstanzeige des Ex-Finanzministers

Von Erwin J. Frasl
Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser soll im Herbst 2010 eine Selbstanzeige bei der Finanzbehörde Finanzamt eingebracht haben. Die Anzeige soll den Zeitraum 2002 bis 2008 umfassen und damit in Grassers Amtszeit als Finanzminister fallen, berichtet das Magazin "Format".
Die Selbstanzeige von Karl-Heinz Grasser an die Finanzbehörde wurde von der Steuerberatungskanzlei Ernst & Young verfasst, so das "Format". Grasser, der zwischen 2000 und Anfang 2007 Finanzminister war, soll seit 1999 diverse Einkünfte aus Spekulationsgewinnen, Zinsen und Dividenden nicht versteuert haben. Es geht dabei um 18.000 Euro, die der Ex-Finanzminister von 2002 bis 2008 nicht versteuert haben soll. Alles was vor 2002 geschah, gilt als verjährt.
Die Selbstanzeige Grassers ging nur wenige Wochen nach Grassers erster Einvernahme durch den Buwog-Staatsanwalt ein und hat strafbefreiende Wirkung. Trotzdem wurde ein Finanzstrafverfahren gegen Grasser eingeleitet, um dessen Stiftungskonstruktionen in Liechtenstein zu über prüfen.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: biallo.at ID:1417
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Austrian Anadi
1,11 %
Austrian Anadi
2 DADAT
1,00 %
DADAT
3 Santander Cons.
0,90 %
Santander Cons.
4 Renault Bank
0,70 %
Renault Bank
5 Moneyou
0,70 %
Moneyou
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Austrian Anadi
0,96 %
Austrian Anadi
3 Renault Bank
0,90 %
Renault Bank
4 Santander Cons.
0,80 %
Santander Cons.
5 DenizBank
0,75 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Geldanlage

Schützen Sie sich und Ihr Geld vor "Fake News"

Sind Sie auch schon auf Falschmeldungen, das heißt auf sogenannte „Fake News“ in sozialen Medien, in Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen oder Magazinen hereingefallen? Das kann einfach ärgerlich für Sie sein oder Sie unter Umständen viel Geld kosten.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,90 %
DADAT
2 Hellobank Gehaltskonto
6,90 %
Hello bank!
3 ING-DiBa Gehaltskonto –sterreich
6,90 %
ING-DiBa
4 bankdirekt
7,25 %
bankdirekt
5 easybank
6,90 %
easybank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Manfred Lappe

von Manfred Lappe

Die einfach komplexe Welt

Der Einzug von Donald Trump ins Weiße Haus ist beschlossene Sache. Doch was bedeutet der Wahlsieg für Europa und Österreich?

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2017 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz