Newsletter:
Suche:
Facebook Twitter Google
Ihr Finanzportl für Österreich
Sonntag, 23.11.2014 08:00 Uhr
Startseite | RSS | Inhalt |
Ingrid Korosec im Interview
 
05.04.2010

Ingrid Korosec im Interview Banken bremsen bei Krediten für ältere Menschen

Von Erwin J. Frasl
Biallo.at sprach mit Ingrid Korosec, Bundesobmannstellvertreterin des Seniorenbundes, über die Schwierigkeiten von Senioren, von den Banken Kredite zu erhalten.
Senioren-Kredite-Banken-Kreditinstitute-Ingrid Korosec-Seniorenbund-Wiener Landtag-Landtagsabgeordnete-Ältere Menschen-Wohnungsumbau-Hausumbau-Alter-Einkommen-Kreditobligo-Bonität-Haftungen-Öffentliche Hand-Verbraucherkredite-Investitionen-
Ingrid Korosec, Bundesobmann-Stv. des Seniorenbundes, zeigt Schwirerigkeiten älterer Menschen auf, von den Banken Kredite zu bekommen
Biallo.at: Als Sparer sind die Senioren den Banken sehr willkommen. Gilt das auch für Senioren, die einen Kredit aufnehmen wollen?
Ingrid Korosec: Senioren sind natürlich wichtige Kunden für Banken. Es ist aber richtig, dass die Banken an Senioren kaum Kredite vergeben, da hier hauptsächlich auf die „Einbringlichkeit“ während der Laufzeit geachtet wird.

Biallo.at: Wie hoch ist ein typischer Kredit, den Senioren bei Banken beantragen?

Korosec: Die meisten Anfragen bei uns sind wegen eines unbedingt notwendig gewordenen Treppenliftes, der oft die momentanen Finanzierungsmöglichkeiten übersteigt. Wir sprechen hier von einer Summe von etwa 5.000 Euro, manchmal brauchen sie aber auch mehr für Wohnungs- oder Hausumbauten.

Biallo.at: Was sind die Hauptschwierigkeiten für Senioren einen Kredit zu bekommen?

Korosec: Meist das oft höhere Alter und das geringe Einkommen, das Kreditobligo ist oft nicht mehr versicherbar.
Lesen Sie auch

Mangelnde Wertschätzung
Was Senioren bei den Banken ärgert

Aktion der Denzel Bank
2,5 Prozent für Täglich fälliges Geld

Außergewöhnliche Belastungen
So senken Sie Ihre Steuerlast

Biallo.at: Wie könnten hier Lösungen für die Senioren aussehen?

Korosec: Sollte der Kreditnehmer über keine Bonität oder Sicherheit verfügen, könnte man andenken, dass öffentliche Stellen mit Haftungen einspringen. Dies kann ich mir aber nur bei dauerhaften bzw. unausweichlichen Investitionen vorstellen. Bei reinen Verbraucherkrediten ist dies sicherlich nicht zu verantworten.

Biallo.at: Gibt es aus Ihrer Erfahrung hier Unterschiede unter den Banken in ihrem Umgang mit älteren Menschen?

Korosec: Der Unterschied liegt nicht bei den Banken, sondern wie so oft bei den handelnden Personen. Dies sind vor allem die Schaltermitarbeiter, im Besonderen aber die Personen, die verantwortlich sind für die Erstellung der Richtlinien bei der Kreditvergabe.

Biallo.at: Wie kommen die Senioren aus ihrer Sicht mit dem Trend zur Selbstbedienung zurecht?

Korosec: Wer im Beruf Umgang mit der EDV hatte – bestens. Bei Personen, die kein Basiswissen haben, dauert es verständlicher Weise länger, bis sie sich an die neuen Zwänge gewöhnt haben. Dies wird aber sicher von Jahr zu Jahr besser. Entsprechende Unterstützung bietet hierbei der Österreichische Seniorenbund, unter anderem mit Computerkursen, bei denen man sich Basiswissen aneignen oder vertiefen kann.

Ingrid Korosec

... wurde 1940 geboren und war 40 Jahre in Managementpositionen in der Privatwirtschaft tätig. Ihre politische Laufbahn begann vor über 20 Jahren als Gemeinderätin und Abgeordnete zum Wiener Landtag:

1983 – 1986: Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderätin in Wien
1986 – 1995: Abgeordnete zum Nationalrat
1991 – 1995: Generalsekretärin der Österreichischen Volkspartei
1995 – 2001: Volksanwältin

Zudem ist Ingrid Korosec Bundesobmannstellvertreterin des Seniorenbundes. Sie hat zwei Söhne und drei Enkelkinder.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Sparbuch oder Bausparer

Sparbuch oder BausparerDas Schweinderl lohnt nimmer

Laut GfK Austria haben 65 Prozent der Österreicher ein Sparbuch. Auch Bausparen bleibt eine beliebte Form der Kapitalanlage. Trotz Minizinsen überwiegt meist der Sicherheitsgedanke. Geld vermehren kann man damit aber nicht. zum Artikel

Foto: Seniorenbund ID:680
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,40 %
zur Bank
2 Array
1,20 %
zur Bank
3 Array
1,10 %
zur Bank
4 Array
1,05 %
zur Bank
5 Array
1,00 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Anzeige
Anzeige
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,60 %
zur Bank
2 Array
1,50 %
zur Bank
3 Array
1,45 %
4 Array
1,45 %
5 Array
1,40 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gastkommentar
Wolfgang Lackner

von Wolfgang Lackner

Auf Reisen vorsorgen

„Unser modernes Leben ist geprägt von Schnelligkeit und Hektik, ein geruhsamer Urlaub ist daher wichtiger denn je. Damit die wohlverdiente Auszeit auch ihren Zweck erfüllt, ist eine ausreichende Reiseplanung notwendig.

» Lesen
» Archiv
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Geschenke auf Pump

Nicht von Nominalzinsen täuschen lassen!

Zehn Prozent, 20 Prozent, 50 Prozent lauten die verschiedenen Rabatt-Lockrufe vieler Unternehmen in der Vorweihnachtszeit. Wer da noch nicht zugreift, dem werden obendrein sogenannte Null-Finanzierungen angeboten. Vorsicht!

» Lesen
» Archiv
Frasl fragt
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
© 2014 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutz