Sonntag, 22.04.2018 21:37 Uhr
RSS | Inhalt |
Geldanlage
 
19.03.2018

Geldanlage Direkt anlegen einmal anders: Gold und Investmentfonds

Von Daniela Stefan
Online-Banken wie Dadat und ING-Diba setzen auf neue Direkt-Sparpläne, mit denen Sie jetzt sogar in Gold und Investmentfonds anlegen können.
Geldanlage Direkt anlegen einmal anders: Gold und Investmentfonds
In turbulenten Zeiten gilt Gold als "sicherer Hafen".
Online-Sparen erfreut sich seit langem großer Beliebtheit, allerdings ist die Rendite wegen des tiefen Zinsniveaus derzeit nicht gerade üppig. Anbieter setzen daher auf neue Produkte, mit denen ihre Kunden auf mehr Performance hoffen können: Sparpläne für Gold und Investmentfonds.

Ansparen auf Goldbarren

Der Gold-Sparplan ist dabei der neueste Streich von Ernst Huber, Chef der vor einem Jahr gestarteten Direktbank Dadat, die zum Grawe-Konzern gehört. Bei einem Sparplan zahlen Sie regelmäßig eine kleine Geldsumme ein, und mit der Zeit läppert sich das.

So auch beim „Gold Sparplan“ der Dadat: Ein Investment ist bereits ab 50 Euro monatlich oder vierteljährlich möglich, der Sparplan hat keine Bindungsfrist und ist jederzeit kündbar. Bedenken müssen Sie natürlich, dass Sie dabei nicht Zinsen lukrieren, sondern auf eine entsprechende Wertsteigerung von Gold hoffen müssen: So wird in Ihrem Depot bei der Dadat Bank ein auf Sie als Kunde entfallender Goldbarrenanteil ausgewiesen.

Sogar eine „physische Ausfolgung“ ist jederzeit zum aktuellen Goldkurs möglich, verspricht die Bank. Das bedeutet: Wenn Sie Ihr Geld zurückhaben wollen, müssen Sie das Gold nicht unbedingt verkaufen lassen, sondern können sich die angesparten Goldbarren auch liefern lassen.

Allerdings kann es eine Weile dauern, bis Ihnen ein großes Stück Gold gehört: Ein Ein-Kilogramm-Barren Gold kostet beim aktuellen Kurs knapp 35.000 Euro – um einen solchen Brocken anzusparen bräuchten Sie selbst bei einer monatlichen Einzahlung von 500 Euro knapp sechs Jahre.

Als Anleger müssen Sie unbedingt auch bedenken, dass der Goldpreis steigen wie fallen kann. Derzeit kostet Gold rund 1.310 US-Dollar (1.065 Euro) pro Feinunze (31,1 Gramm). Vor einem Jahr waren es um die 1.200 Dollar, vor fünf Jahren stolze 1.600 Dollar pro Unze. Wo der Preis in einem Jahr sein wird, kann niemand garantieren.

Experten empfehlen daher, nicht das gesamte Vermögen in Gold zu stecken, sondern es vor allem als Absicherung gegen Krisen und Beimischung des persönlichen Investment-Depots zu verwenden. So will auch Dadat-Chef Huber seinen neuen Gold-Sparplan eingesetzt wissen: „Die Bedeutung von Gold als Beimischung für eine ausgewogene Vermögensanlage wird in Zukunft noch weiter zunehmen. Gerade in volatilen Zeiten wie diesen ist die Nachfrage nach Gold sehr hoch, insbesondere bei institutionellen Anlegern.“
Zum Depotvergleich von biallo.at

Ansparen mit Fonds

Einen anderen Weg des Sparens geht Direktbank-Pionier ING-Diba: Ebenfalls per Sparplan können Sie bei ihr in eines von drei „ING Global Index Portfolios“ einzahlen und so Geld in Aktien usw. anlegen – per Investmentfonds.

Konkret wird Ihr Geld dabei in einem von der ING zusammengestellten weltweit gestreuten ETF-Portfolio (einer Mischung börsenotierter Investmentfonds) angelegt. Suche, Auswahl und Zusammenstellung der Fonds übernimmt die Bank, ab einem Ansparplan von 30 Euro im Monat sind Sie dabei.

Ertragschancen und Risiko bestimmen Sie selbst über die Auswahl des Portfolios. Beim „Defensive“ Portfolio wird auf 25 Prozent Aktien- und 75 Prozent Anleihenanteil gesetzt, die empfohlene Anlagedauer liegt bei mindestens zwei Jahren. „Balanced“ kommt auf 50 Prozent Aktienanteil, bei „Dynamic“ sind es sogar 75 Prozent.

Der höhere Aktienanteil bringt mehr Ertragschancen – und höhere Risiken. Damit man bei Kurseinbrüchen nicht kurzfristig aussteigt und viel Geld verliert, werden Behaltedauern von fünf bzw. bei „Dynamic“ sogar acht Jahren empfohlen. Denn bei Aktien sind zwar immer wieder zweistellige Kursgewinne pro Jahr möglich – aber leider auch ebensolche Abstürze in schlechten Börsenjahren.

Und wenn Ihnen das alles zu kompliziert oder zu nervenaufreibend ist? Wie Ihnen der Biallo-Festgeldvergleich zeigt, sind derzeit bei einer Bindungsfrist von zwölf Monaten Zinsen von 1,01 Prozent pro Jahr drin (Crédit Agricole), oder auch 0,9 Prozent (Addiko Bank, Kommunalkredit).
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 30.000 €, Laufzeit: 12 Monate
  Anbieter
Details
Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,01%
303,00
2.
0,91%
273,00
3.
0,90%
270,00
Datenstand: 18.04.2018
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
TT tel. Kontoführung möglich
OO Online-Konditionen
NN nur für Neukunden / neues Geld von Bestandskunden
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Misunseo / Shutterstock.com ID:5077
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Austrian Anadi
1,01 %
Austrian Anadi
2 DADAT
1,00 %
DADAT
3 Renault Bank
0,60 %
Renault Bank
4 Addiko Bank
0,60 %
Addiko Bank
5 Moneyou
0,55 %
Moneyou
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
2 Austrian Anadi
0,91 %
Austrian Anadi
3 Kommunalkredit
0,90 %
Kommunalkredit
4 Renault Bank
0,80 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,75 %
DenizBank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL und Redaktion

von ERWIN J. FRASL und Redaktion

Wirklich Wichtiges im Leben

Wie möchte ich im Alter leben?

Es ist wichtig, regelmäßig zur Ruhe zu kommen und sich auf das wirklich Wichtige im Leben zu konzentrieren, z. B. auf Ihr Leben in der Zukunft - im Alter.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 DADAT
6,625 %
DADAT
3 ING-DiBa Gehaltskonto –sterreich
6,90 %
ING-DiBa
2 Hellobank Gehaltskonto
7,00 %
Anadi Bank
4 bankdirekt
7,25 %
bankdirekt
5 easybank
6,90 %
easybank
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Manfred Lappe

von Manfred Lappe

Die einfach komplexe Welt

Der Einzug von Donald Trump ins Weiße Haus ist beschlossene Sache. Doch was bedeutet der Wahlsieg für Europa und Österreich?

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2018 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz