Mittwoch, 29.06.2016 07:23 Uhr
RSS | Inhalt |
Gold in Lauerstellung
 
18.11.2013

Gold in Lauerstellung Wer jetzt nicht kauft...

Von Wolfgang Thomas Walter
Gold zählt: Ein erneuter Preisschub bei Gold und Silber ist letztlich nur eine Frage der Zeit. Warum langfristig orientierte Investoren nun einsteigen oder nachlegen sollten.
Gold in der HausseBloß nicht dem Herdentrieb folgen Gold Silber finanzportal Biallo.at
Gold in jeder Form könnte bald für große Freude sorgen
Mega-Inflation konkreter denn je


Nach den  Entscheidungen führender Zentralbanken ist eine "Hyperinflation" imer wahrscheinlicher. Alle Rettungsprogramme Europas drohen schon längst im Sande zu verlaufen, der US-Haushalt ist mehr als marode. Notenbanken rund um den Globus kauften Staatsanleihen auf  - Bonität hin, Bonität her. Neues Geld in den Wirtschaftskreislauf - so die Devise. Hohe Geldmengensteigerungen führen aber mittel- und langfristig zu deutlich höheren Preisen. Dem neuen steigenden Geldangebot steht keine zunehmende Gütermengen gegenüber. Steigende Inflationsraten sind Preistreiber für Gold.

China bleibt Gold-Coup

Etwa zwei Billionen US-Dollar schlummern in China an Devisenreserven – zumeist Folge der Währungsanbindung des Yuan an den US-Dollar. Um den Devisenkurs stabil zu halten, kauft die chinesische Notenbank die US-Währung. Der Dollarverfall allerdings entwertet die Dollar-Reserven gegenüber anderen Währungen - beispielsweise dem Euro. Um sich vor weiterem Wertverfall zu schützen, investiert China jene US-Dollar in Gold. Folge: Die chinesischen Goldreserven steigen seit Jahren an.

Währungsreformen - und dann?

Gigantische Schuldenberge weltweit schüren die Angst vor einer Währungsreform. Viele Anleger fürchten den Zerfall von Papiergeldwährungen. Tritt dieser Fall ein, wird physisches Gold zum Rettungsanker – denn Gold kann nicht Pleite gehen.

Lesen Sie auch
Goldbarren - Option der Stunde
 

Gold ist nicht unbegrenzt verfügbar. Schätzungen zufolge wurde 2011 neues Gold im Wert von 50 Milliarden Dollar gefördert. Im Vergleich zu anderen Anlageformen ist dies ein eher geringer Wert. Die steigende Nachfrage lässt den Goldpreis weiter steigen. Ein Gesetz des Marktes.
 
Goldproduktion - Angebot schmilzt
 

Weltweit wird es immer schwieriger, das gelbe Edelmetall zu Tage zu fördern. In Südafrika sollen sogar Stollen bis in eine Tiefe von mehr als 4.000 Metern getrieben werden, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Dennoch ist hier die Goldproduktion auf den tiefsten Stand seit mehr als 80 Jahren gefallen. Und dies ist beileibe kein Einzelfall.

Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.
07.09.2012 20:12 Uhr - von Bronki
Silber statt Gold !
Man,man,man ,wieso glotzt alles auf Gold und sieht den Silberzug nicht,den die Silberverbraucher anfordern und der immer weniger Wagen hat ! Wie sagte Gorbi mal....!
15.01.2011 14:17 Uhr - von D. Martinez
Bloß nicht den Herdentrieb folgen
man ,bei Ebay gehen die Panikverkäufe los, solche Sumpfhühner
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Foto: Colourbox.de ID:1097
Wir Helfen
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Hello bank!
1,30 %
Hello bank!
2 MoneYou
1,10 %
MoneYou
3 Austrian Anadi
0,88 %
Austrian Anadi
4 Renault Bank
0,80 %
Renault Bank
5 DenizBank
0,60 %
DenizBank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Tagesgeld
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1 Crédit Agricole
1,35 %
Crédit Agricole
2 MoneYou
1,30 %
MoneYou
3 Austrian Anadi
1,22 %
Austrian Anadi
4 DenizBank
1,00 %
DenizBank
5 Renault Bank
1,00 %
Renault Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gesamten Vergleich anzeigen:Festgeld
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Goodbye Großbritannien

Weckruf für EU-Mitgliedsländer

Die Briten haben entschieden: Sie wollen mehrheitlich raus aus der Europäischen Union. Jetzt rächt sich die heuchlerische Haltung vieler Politiker in der EU, die jede Belastung der Bürger als EU-Politik verteufeln und jede Wohltat als nationalen Erfolg feiern.

Kolumne lesen Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Dispozinsen  
1 Hellobank Gehaltskonto
6,90 %
Hello bank!
2 Hellobank Girokonto
6,90 %
Hello bank!
2 bankdirekt
7,25 %
bankdirekt
3 easybank
6,90 %
easybank
4 bawag
12,00 %
BAWAG
Online-Girokonten
Gesamten Vergleich anzeigen:Girokonto
Gastkommentar
Manfred Lappe

von Manfred Lappe

Wirtschaftsfaktor Flüchtlinge

In der öffentlichen Diskussion zum Thema Flüchtlinge (besser: Schutzsuchende) kommt es insbesondere in zwei Bereichen zu undifferenzierten Pauschalierungen, die den Blick auch auf Lösungen versperren.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2016 Biallo & Team GmbH - - Impressum - Datenschutz