Newsletter:
Suche:
Facebook Twitter Google
Ihr Finanzportl für Österreich
Montag, 24.11.2014 03:21 Uhr
Startseite | RSS | Inhalt |
Brüsseler Rettungstage
 
31.07.2010

Brüsseler Rettungstage Am 7. Mai wäre der Euro kollabiert

Von Wolfgang Thomas Walter
In der Nacht vom 7. auf den 8. Mai. stand unsere Währung vor dem Kollaps. Die Staats- und Regierungschefs der Eurostaaten tagten in Brüssel, Nicolas Sarkozy sah sich als „Retter“. Der britische Historiker Peter Ludlow hat nun die Szenen vom dramatischen Euro-Gipfel rekonstruiert.
Brüssler RettungstagenAm 7. Mai wäre der Euro kollabiert Finanzportal Biallo.at
Rettung in letzter Minute - die Nacht vom 7. auf den 8. Mai 2010
Der Brüsseler Euro-Gipfel vom 7. Mai war ein sonderbares Ereignis. Die milliardenschwere Rettungsaktion für den Euro geschah in der Nacht vom 7. auf den 8. Mai - die Menschen bekamen davon nichts mit. Im Gegenteil: Drei Tage gingen ins Land, bis den Bürgern in den Europa klar wurde, dass ihre Währung offenbar zu kollabieren drohte.

Das Ergebnis: Die Geburt eines gewaltigen, nie dagewesenen „Rettungspakets“ von gewaltigen 750 Milliarden Euro – Politiker, Medien und Bürger wurden von den Entwicklungen an den Finanzmärkten regelrecht überrollt.

Der britische Historiker Peter Ludlow, Gründungsdirektor des namhaften Brüsseler „Centre for European Policy Studies“, hat nun eine Studie herausgebracht, die genau beschreibt, welche zum Teil heftigen Diskussionen vor und auf dem Gipfeltreffen geführt wurden („In the Last Resort. The European Council and the Euro Crisis, Spring 2010“, Eurocomment Briefing Note Vol. 7, Nr. 7/8).

Ludlow ist ein alter Hase in Brüssel, seit Jahren verfasst er kenntnisreiche Berichte über die Treffen der Staats- und Regierungschefs.

 

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Fallender Ölpreis

Fallender ÖlpreisKonsumenten könnten doppelt profitieren

Seit dem Sommer sind die Ölpreise um über 30 Prozent gesunken. Zuletzt fielen auch die Kurse für die Nordseesorte Brent unter 80 Dollar. Für Anleger und Konsumenten ist das durchaus positiv. zum Artikel

Foto: Colourbox.de ID:964
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,40 %
zur Bank
2 Array
1,20 %
zur Bank
3 Array
1,10 %
zur Bank
4 Array
1,05 %
zur Bank
5 Array
1,00 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Anzeige
Anzeige
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,60 %
zur Bank
2 Array
1,50 %
zur Bank
3 Array
1,45 %
4 Array
1,45 %
5 Array
1,40 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Gastkommentar
Wolfgang Lackner

von Wolfgang Lackner

Auf Reisen vorsorgen

„Unser modernes Leben ist geprägt von Schnelligkeit und Hektik, ein geruhsamer Urlaub ist daher wichtiger denn je. Damit die wohlverdiente Auszeit auch ihren Zweck erfüllt, ist eine ausreichende Reiseplanung notwendig.

» Lesen
» Archiv
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Geschenke auf Pump

Nicht von Nominalzinsen täuschen lassen!

Zehn Prozent, 20 Prozent, 50 Prozent lauten die verschiedenen Rabatt-Lockrufe vieler Unternehmen in der Vorweihnachtszeit. Wer da noch nicht zugreift, dem werden obendrein sogenannte Null-Finanzierungen angeboten. Vorsicht!

» Lesen
» Archiv
Frasl fragt
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
© 2014 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutz