Samstag, 29.08.2015 09:16 Uhr
RSS | Inhalt |
Kirchenbeitrag und Steuer
 
22.03.2010

Kirchenbeitrag und Steuer Absetzbetrag auf 200 Euro verdoppelt

Von Erwin J. Frasl
Bis zu 200 Euro pro Jahr an Kirchenbeitrag können jetzt steuermindern geltend gemacht werden.
Wer Kirchenbeiträge bezahlt, sollte nicht vergessen, seine Beiträge steuerlich geltend zu machen. Der Höchstabsetzbetrag für Kirchenbeiträge wurde im Rahmen der Steuerreform 2009 von 100 Euro auf 200 Euro pro Jahr erhöht. Einen Mindestbetrag gibt es dabei nicht. Wer beispielsweise nur 20 Euro an Kirchenbeitrag geleistet hat, kann auch diesen Betrag steuerschonend geltend machen.
Achtung: Wichtig ist aber der Zeitpunkt der Bezahlung, macht etwa die Arbeiterkammer Niederösterreich aufmerksam. Nur jene Kirchenbeiträge, die im Jahr 2009 tatsächlich geleistet worden sind, können im Steuerausgleich für 2009 geltend gemacht werden.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Foto: biallo.at ID:658
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,20 %
zur Bank
2 Array
1,10 %
zur Bank
3 Array
1,00 %
zur Bank
4 Array
1,00 %
zur Bank
5 Array
0,90 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,60 %
zur Bank
2 Array
1,45 %
zur Bank
3 Array
1,45 %
zur Bank
4 Array
1,40 %
zur Bank
5 Array
1,35 %
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Spar- und Kreditkonten

Ziehen Sie eine Zwischenbilanz bei Ihren Konditionen

Die Hälfte der Sommerferien ist vorüber. Bald heißt es wieder den Alltag meistern. Eine Zwischenbilanz der eigenen Finanzen zu ziehen hilft, damit das gut gelingt.

» Kolumne lesen
» Archiv Kolumne
Anzeige
Girokonto
Nr. Anbieter Kontoführung  
1 Array
0 €
zur Bank
2 Array
0 €
zur Bank
3
0 €
zur Bank
4 Array
0 €
zur Bank
5 Array
0 €
zur Bank
Online-Girokonten
Gastkommentar
Monika Rosen

von Monika Rosen

Börsen zeigen Nerven

Nachdem es an den Weltbörsen in den letzten Jahren – und besonders heuer – hervorragend gelaufen war, kam es Ende August zu erheblichen Turbulenzen. Unter anderem erlebte der Dow Jones am Montag (24.8.) kurz nach der Eröffnung mit einem Verlust von 1.000 Punkten die stärkste Tagesbewegung seiner Geschichte, um sich in den folgenden Tagen aber wieder zu erholen.

» Gastkommentar lesen
» Archiv Gastkommentar
Frasl fragt
Anzeige
.
© 2015 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutzerklärung