Newsletter:
Suche:
Facebook Twitter Google
Ihr Finanzportl für Österreich
Mittwoch, 28.01.2015 02:18 Uhr
Startseite | RSS | Inhalt |
Kirchenbeitrag und Steuer
 
22.03.2010

Kirchenbeitrag und Steuer Absetzbetrag auf 200 Euro verdoppelt

Von Erwin J. Frasl
Bis zu 200 Euro pro Jahr an Kirchenbeitrag können jetzt steuermindern geltend gemacht werden.
Wer Kirchenbeiträge bezahlt, sollte nicht vergessen, seine Beiträge steuerlich geltend zu machen. Der Höchstabsetzbetrag für Kirchenbeiträge wurde im Rahmen der Steuerreform 2009 von 100 Euro auf 200 Euro pro Jahr erhöht. Einen Mindestbetrag gibt es dabei nicht. Wer beispielsweise nur 20 Euro an Kirchenbeitrag geleistet hat, kann auch diesen Betrag steuerschonend geltend machen.
Achtung: Wichtig ist aber der Zeitpunkt der Bezahlung, macht etwa die Arbeiterkammer Niederösterreich aufmerksam. Nur jene Kirchenbeiträge, die im Jahr 2009 tatsächlich geleistet worden sind, können im Steuerausgleich für 2009 geltend gemacht werden.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Griechische Tragödie

Griechische TragödieAlexis Tsipras und Europa

Nach dem Sieg des Linksbündnisses Syriza bei den Parlamentswahlen in Athen wird der Parteichef Tsipras Hoffnungsträger von Millionen Griechen, die sich von Europa gedemütigt fühlen. Brechen neue Zeiten an der Ägäis an? zum Artikel

Foto: biallo.at ID:658
Anzeige
Anzeige
Tagesgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,40 %
zur Bank
2 Array
1,20 %
zur Bank
3 Array
1,05 %
zur Bank
4 Array
1,00 %
zur Bank
5 Array
1,00 %
zur Bank
Laufzeit:3 Monate; Betrag 20.000 Euro
Anzeige
Festgeld
Nr. Anbieter Zins  
1
1,60 %
zur Bank
2 Array
1,45 %
3 Array
1,40 %
zur Bank
4 Array
1,40 %
zur Bank
5 Array
1,40 %
zur Bank
Laufzeit:12 Monate; Betrag 20.000 Euro
Girokonto
Nr. Anbieter Kontoführung  
1
0 €
zur Bank
2 Array
0 €
zur Bank
3 Array
0 €
zur Bank
4 Array
0 €
zur Bank
5 Array
0 €
zur Bank
Online-Girokonten
Gastkommentar
Alfred Reisenberger

von Alfred Reisenberger

Renditechancen 2015

Als man für täglich fälliges Geld in Österreich noch fünf Prozent Zinsen bekam und für Beträge über eine Million Euro sogar sieben Prozent, konnte man sein Vermögen innerhalb von zehn bis 14 Jahren verdoppeln. Und wenn man selbst die Inflationsrate abzog, blieb eine ausreichende Rendite übrig.

» Lesen
» Archiv
Kolumne
ERWIN J. FRASL

von ERWIN J. FRASL

Niedrige Sparzinsen

Nicht jammern, Konten wechseln!

Rund 61 Milliarden Euro haben die Österreicherinnen und Österreicher auf Girokonten oder täglich fälligen Sparbüchern liegen. Dort bekommen sie allerdings seit Monaten immer niedrigere Zinsen. Nach Abzug der Inflationsrate werden die Gelder real weniger wert.

» Lesen
» Archiv
Frasl fragt
Sparindex
Tagesgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Sparindex
Festgeld
Tagesgeld-Index sterreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
© 2015 Biallo & Team GmbH - info@biallo.at - Impressum - Datenschutz